Denis Shapovalov erwartet, dass es bei Rome Masters schwieriger für ihn wird

Shapovalov besiegte Pedro Martinez und erreichte das Achtelfinale in Rom.

by Weber F.
SHARE
Denis Shapovalov erwartet, dass es bei Rome Masters schwieriger für ihn wird

Weltnummer 14 Denis Shapovalov gab zu, dass es nicht einfach ist, nach einem intensiven US Open-Lauf beim Rome Masters zu spielen, aber er ist froh, dass er es bisher geschafft hat, bei dem Turnier gut zu spielen. Shapovalov, auf Platz 12 gesetzt, besiegte der Nummer 109 der Welt, Pedro Martinez, mit 6: 4: 6: 4 und erreichte zum zweiten Mal in seiner Karriere das Achtelfinale der Rome Masters.

"Natürlich ist es sehr schwierig", sagte Shapovalov auf der ATP-Website. „Besonders nach dem Grand Slam möchte sich Ihr Körper auf natürliche Weise entspannen. Hier in ein Match zu gehen ist definitiv ein bisschen schwierig, aber ich bin sehr zufrieden mit der Art und Weise, wie ich mein Niveau halten und körperlich mithalten konnte.

“Shapovalov spielt als nächstes gegen den aufstrebenden französischen Star Ugo Humbert, der 2019 den Monte Carlo Masters-Meister Fabio Fognini besiegte. "Ich habe definitiv einige härtere Spiele vor mir", sagte er.

"Hoffentlich kann ich das Gleiche tun, was ich getan habe, denn ich habe das Gefühl, dass es in den letzten beiden Runden gegen diese Sandplatzspieler wirklich gut funktioniert hat."

Shapovalov gab zuvor zu, mit Jetlag zu kämpfen

Shapovalov startete seine Rome Masters-Kampagne mit einem geraden Sätze Sieg gegen den Sandplatzspezialisten Guido Pella.

"Guido ist definitiv kein leichtes Spiel, besonders auf dieser Oberfläche", sagte Shapovalov nach dem Spiel auf dem Platz. "Ich bewege mich gut, ich habe ein wenig mit Jetlag zu kämpfen, besonders mit den Spielen, die ich hatte, aber ich versuche alles, um mich zu erholen." "Ich glaube, ich habe heute auf hohem Niveau gespielt." Shapovalov erreichte bei den vergangenen US Open sein erstes Grand Slam-Viertelfinale.

Der aufstrebende kanadische Star verpasste eine gute Chance, ins Halbfinale einzusteigen, als er im Viertelfinale von Pablo Carreno Busta in fünf Sätzen verdrängt wurde. "Ja, es gibt definitiv viele positive Dinge, die ich momentan nicht sehe (lächelnd)", sagte Shapovalov, nachdem er im Viertelfinale der US Open verloren hatte.

"Es ist ein harter Moment. Ich war in diesem Spiel, ich hatte gute Chancen, es zu gewinnen. „Ich war fast in jedem Set.“ Im Moment sehr frustrierend. Schwierig, Positives zu betrachten. "Aber sicher, ein verdammt guter Lauf für mich.

Ich bin glücklich, in dieser Position zu sein. Taylor Fritz aufschlage für das Match gegen mich. Könnte in der dritten Runde ausgefallen sein. Es sind definitiv eineinhalb großartige Wochen für mich." Es bleibt abzuwarten, wie weit Shapovalov in Rom gehen kann.

Denis Shapovalov Pedro Martinez
SHARE