Boris Beckers Favorit auf den Gewinn der French Open 2020 ist ...



by   |  LESUNGEN 1793

Boris Beckers Favorit auf den Gewinn der French Open 2020 ist ...

Aufgrund des mit der Verbreitung des Coronavirus verbundenen Gesundheitsnotfalls wird Roland Garros in diesem Jahr vom 27. September bis 11. Oktober in einem völlig anderen Kontext als frühere Ausgaben stattfinden. Einer der Faktoren, die die Geschwindigkeit der Felder und die Spielbedingungen beeinflussen, ist zweifellos die Temperatur, die viel niedriger und unsicher ist.

Rafael Nadal, der zwölf Mal in Paris gewonnen hat und ein wahrer Meister auf dieser Art von Oberfläche ist, wird mit nur drei Spielen in den letzten sechseinhalb Monaten zu Roland Garros kommen. Der Spanier wollte sicherlich mehr Spiele spielen, aber im Viertelfinale der Internazionali BNL d'Italia musste er sich mit einem Diego Schwartzman in hervorragender Form auseinandersetzen und verlor in geraden Sätzen.

Becker äußert sich zur nächsten Ausgabe von Roland Garros

Trotz dieser Prämissen ist es schwierig, Nadal nicht als absoluten Favoriten der 118. Ausgabe der French Open zu betrachten. Dies ist die Meinung von Boris Becker, der während des Hamburger Turniers beim Pariser Grand Slam mit den deutschen Medien sprach.

Ich bin sicher, Rafa wird dieses Jahr mehr als nötig leiden, aber er ist immer noch der Favorit “, sagte die ehemalige Nummer eins der Welt. „Meine erste Option ist, wie ich bereits sagte, Nadal. Im Oktober wird es in Paris nicht so viel Hitze geben, was sich auf das Spiel des spanischen Tennisspielers auswirken könnte.

Nach ihm wähle ich natürlich Novak Djokovic und Dominic Thiem. Zwar gibt es dieses Jahr mehr Möglichkeiten für alle, aber bei diesem Grand Slam kann alles passieren. Wir haben es bereits bei den US Open gesehen.

“Schließlich äußerte Becker einige wichtige Überlegungen zur Niederlage von Nadal in Rom in der vergangenen Woche. „Schwartzman hat gezeigt, dass Rafa auf Sand nicht so unbesiegbar ist, wie viele Leute denken.

Die Spielbedingungen in Rom sind denen in Paris sehr ähnlich. Bei dieser Luftfeuchtigkeit springt der Ball nicht viel auf den Sand, besonders während der Nachmittagssitzung. Nadal könnte die ersten Runden nutzen, um ein wettbewerbsfähiges Tempo zu erreichen und in der Endphase des Turniers aufzusteigen.