Fernando Verdasco: Das Ausgleichsgeld ist mir egal, ich will Gerechtigkeit

Der ehemaligen Top 10, die fälschlicherweise von den French Open 2020 disqualifiziert wurden, wollen, dass in seinem Fall, in dem er gegen den französischen Tennisverband vorgeht, bis zu den letzten Konsequenzen Gerechtigkeit herrscht

by Weber F.
SHARE
Fernando Verdasco: Das Ausgleichsgeld ist mir egal, ich will Gerechtigkeit

In einem Interview mit der spanischen Presse hat der Tennisspieler Fernando Verdasco kürzlich ausführlich dargelegt, wie jeder einzelne Moment in der französischen Hauptstadt gelebt hat. Von seiner Ankunft in Paris bis zu seiner Rückkehr in seine Heimatstadt Madrid wurde der Linkshänder aufgrund eines Protokollfehlers und mehrerer Bewertungsfehler, der Behörden des französischen Tennisverbandes und der Organisation der French Open 2020 disqualifiziert .

In dieser Notiz drückt der Madrilenianer alle seine Gefühle aus und erklärt, dass er trotz des Schadens, den die für seine Disqualifikation Verantwortlichen erlitten haben, das Geld, das seiner Teilnahme am letzten entspricht, vor Gericht einfordern wird Grand Slam dieses "unvergesslichen" Jahres 2020, dessen Ziel nicht mit wirtschaftlichem Ausgleich einhergeht.

Der Spanier sucht schlicht und einfach Gerechtigkeit.

Verdasco will die letzten Konsequenzen erreichen

Auf die Frage, ob er bereits eine Klage eingereicht habe, antworteten die ehemaligen Top Ten: “Ich mache es lieber gut und werde ein offizielles Schreiben schicken, in dem ich um Entschädigung ersuche.

Ich möchte nicht vor Gerichte oder vor Gericht gehen oder so. Ich möchte, dass sie den großen Fehler, den sie mit mir gemacht haben, erkennen und mich entschädigen. Es ist vollbracht. Wenn sie den falschen Weg gehen und meinen Brief weitergeben, weiß ich nicht, wie weit ich mit meinen Anwälten gehen werde, um die vorhandenen Optionen zu erkennen.

Es ist wahr, dass es am Anfang nicht viele Optionen gab, weil die Regel so war, wie sie war, und sie an die französische Regierung gebunden waren. Aber die Regel am Freitag zu ändern und anderen die Möglichkeit zu geben, den serologischen Test zu machen, ist eine andere Sache.

Der Schaden wurde mir bereits zugefügt und das ist da. Ich hoffe, sie erkennen ihren Fehler und entschädigen mich”. In Bezug auf diese Entschädigung äußerte er sich wie folgt: “Darüber habe ich mit meinem Agenten gesprochen.

Aber es ist kein wirtschaftliches Problem mehr, es ist mir egal, was ich in Bezug auf Geld bekommen kann. Ich möchte, dass Gerechtigkeit nach all dem Schlechten getan wird, das getan wurde. Ich verliere in vielen Dingen, unter anderem als einer der Spieler, die mit Feliciano, Santoro und einigen anderen die meisten Roland Garros hintereinander gespielt haben.

Es ist nicht nur wirtschaftlicher Schaden, sondern auch beruflicher, emotionaler, persönlicher Schaden ... Es wäre sehr einfach gewesen, eine Blutuntersuchung durchzuführen. Ich kann nur eine Entschädigung für den verursachten Schaden verlangen.

Es ist so, dass sie viele Statistiken meiner Karriere zerstört haben. Sie haben mir das Recht genommen, mehr als die zweite Runde machen zu können und daher Punkte, Rang, Geld, viele Dinge. Was wir mit den Anwälten sprechen und bewerten, sind die Schäden, die sie mir für alles zugefügt haben, und es ist nicht nur der finanzielle Aspekt.

Ich weiß nicht, ob der von uns angeforderte Betrag akzeptiert oder nicht akzeptiert wird, ob sie verhandeln oder ob sie mir direkt mitteilen: Bis später, wir geben dir nichts. ' In diesem Moment bin ich empört über Roland Garros, über die ITF und über alle Menschen, die etwas mit meinem Fall zu tun haben.

Ich weiß, dass Dzumhur, Zapata und vielen anderen im Qualifying dasselbe passiert ist, und dann haben sie gezeigt, dass sie negativ waren. Ein Turnier wie Roland Garros kann nicht so schlecht, es ist eines der vier wichtigsten Ereignisse der Welt.

Wir sprechen nicht über einen 250er, einen Challenger oder eine Future. Ich sagte Dzumhur, dass wir so viele Spieler wie möglich zusammenbringen müssten, damit dies in einem Turnier und in einem 'Grand Slam' nicht viel weniger passiert.

Wir können nicht zum nächsten 'Grand Slam' gehen, dem Australian Open, und die Regel ist, dass Sie, wenn Sie positiv testen, ausfallen und dann nach Spanien zurückkehren müssen. Es ist unzulässig. Wir alle, die diese Situation durchgemacht haben, müssen einen Brief schreiben und dann mit Rafa (Nadal) und Djokovic sprechen.

Laut Dzumhur hat Djokovic ihm gesagt, dass er seine volle Unterstützung hat, und ich denke, er hat bereits in den Medien etwas darüber gesagt. Alle Tennisspieler werden uns unterstützen, weil es jedem passieren kann,” der Madrider Spieler schloss.

Jetzt müssen wir abwarten, was vor Gericht passiert, wo die Anwälte für die Verhandlungen oder Klagen zuständig sind. Inzwischen ist der sogenannte weiße Sport stärker befleckt und es gibt mehr Unregelmäßigkeiten und Ungerechtigkeiten.

Fernando Verdasco French Open
SHARE