Kristina Mladenovic reagiert auf ihren zweiten Titel in Folge bei Roland Garros



by FISCHER P.

Kristina Mladenovic reagiert auf ihren zweiten Titel in Folge bei Roland Garros

Kristina Mladenovic und Timea Babos wurden bei Roland Garros nach einem geraden Sätzen Sieg über Alexa Guarachi und Desirae Krawczyk erneut zur Doppelmeisterinnen der Frauen gekrönt. Das französisch-ungarische Ehepaar wurde das zweite Jahr in Folge Meister bei Roland Garros.

Für Mladenovic war es ein emotionaler Sieg, da sie als französische Spielerin nach dem Gewinn des Finales emotional war.

Mladenovic und Babos gewannen das Match in geraden Sätzen mit einem Ergebnis von 6-4, 7-5.

Das Match in Bezug auf die Sätze war kurz, dauerte aber mehr als 90 Minuten. Der erste Satz war für Mladenovic und Babos einfach, da sie einen relativ einfachen 6-4-Sieg erzielten. Der zweite Satz war das genaue Gegenteil des ersten, während Guarachi und Krawczyk nach einem Comeback suchten.

Der zweite Satz enthielt mehrere Aufschlagbreaks, aber Mladenovic sah ruhig aus, als sie der Vorhand-Winner traf, um ihren zweiten Matchball umzuwandeln und den Titel zu gewinnen. „Ich habe mich selten geistig und körperlich so ausgelaugt gesehen, besonders im heutigen Grand Slam-Finale, und [Babos] hat heute eine wichtige Rolle bei unserem Sieg gespielt.

Ich habe die letzten zwei Wochen für den Rest unserer Spiele alles gegeben, "sagte Mladenovic. Besonders wenn Sie Franzose sind und genauso gerne bei Roland Garros antreten wie ich, und wenn Ihnen dies wie zwei Wochen vor Roland Garros passiert ist, kann ich Ihnen nicht sagen, wie schlecht meine Vorbereitung war, obwohl wir alles versucht haben.

um sich auf [dieses Turnier] vorzubereiten. "

Kristina Mladenovic gewann ihren dritten French Open-Doppeltitel

Mladenovic und Babos waren in den letzten Jahren eine der erfolgreichsten Doppelpartnerschaften. Mladenovic und Babos gewannen ihren dritten French Open-Titel in 5 Jahren.

Sie waren auch Australian Open-Meisterinnen zu Beginn des Jahres. Bei den US Open wurden sie von den Turnierorganisatoren zu Unrecht disqualifiziert. Und jetzt in Paris sind sie wieder Meisterinnen. Die letzten Monate waren für Mledenovic hart.

Als Mladenovic zu den US Open 2020 zurückkehrte, musste er sich vom Grand Slam zurückziehen, weil er Kontakt zu ihrem französischen Landsmann Benoit Paire hatte, der positiv auf das Coronavirus getestet wurde.

Auch nach mehreren negativen Tests musste Mledenovic in Quarantäne bleiben und einige Turniere vor den French Open 2020 verpassen. Daher war der Sieg bei den French Open für Mladenovic eine emotionale Angelegenheit.

„Aber mein Körper folgte mir nicht. Natürlich war es mental schwierig. Ich hatte auch ein schwieriges Ergebnis in meinen Singles der ersten Runde. Ich war am Rande. Ich wollte für meinen Partnerin auf dem Platz großartig sein, weil wir es nach dem, was uns bei den US Open passiert ist, verdient haben.

Wir konnten nicht spielen “, fügte Kiki hinzu. „Die Trophäe hier zu heben, wie Timi sagte, ist immer etwas Besonderes, aber dieses Mal kann man sich die Erleichterung und den Stolz nicht vorstellen, dass es selbst für mich persönlich wirklich ist, dieses Turnier mit einer solchen Belohnung zu verlassen.

Ich muss noch aufwachen und glauben, dass es wahr ist " Bei den French Open hatte Mladenovic kein Aufwärmspiel mehr gespielt, seit er in der ersten Septemberwoche bei den US Open gespielt hatte. Aber sie sah nicht rostig aus und mit ihrem Teamkollegen sah Babos überragend aus.

Benoit Paire konnte seine Begeisterung und Aufregung für Mladenovic nicht verbergen und gratulierte ihr auf Twitter. Fotokredit: REUTERS/Gonzalo Fuentes

Kristina Mladenovic Roland Garros French Open