Borna Coric: "Ich wurde der nächste Djokovic oder Federer genannt"



by   |  LESUNGEN 797

Borna Coric: "Ich wurde der nächste Djokovic oder Federer genannt"

Der hochrangige kroatische Tennisspieler Borna Coric gab zu, dass seine Erwartungen "unrealistisch" wurden, nachdem er die Rede gehört hatte, dass er der nächste Novak Djokovic oder Roger Federer werden würde.

Im Oktober 2014 betäubte der 17-jährige Coric den 20-fachen Grand-Slam-Meister Rafael Nadal in Basel, um sein erstes ATP-Halbfinale zu erreichen. Nach einem schockierenden Sieg gegen Nadal und dem Halbfinale in Basel wurde Coric der jüngste Spieler der Tour, der unter den Top 100 stand.

Viele bezeichneten Coric schnell als zukünftigen Grand-Slam-Champion und Nummer 1 der Welt, doch dann stoppte der Fortschritt des Kroaten. Coric, jetzt 23 Jahre alt, hat bisher zwei ATP-Titel gewonnen, und aufgrund seines hohen Karriere-Ranges belegte er Platz 12 der Welt.

"Ich habe keinen zusätzlichen Druck gespürt, ich bin hier ehrlich Der einzige Druck, den ich fühle, ist, wenn ich mich selbst im Spiegel betrachte. Ich muss wissen, dass ich alles in meiner Macht Stehende getan habe, um das Beste zu sein, was ich sein kann.

Trotzdem gewöhnt man sich daran zu hören, dass man der Beste ist, der nächste Novak oder der nächste Federer Dann sind meine Erwartungen unrealistisch geworden, weil ich dachte, ich würde schnell unter die Top 10 kommen, aber das funktioniert nicht so ", sagte Coric exklusiv gegenüber Tennis Majors.

Coric fühlt sich als aggressiver Spieler, wenn er aggressiv ist

Nach ein paar Hoch- und Tiefsaisonen auf der Tour scheint Coric in die richtige Richtung zu tendieren, als er kürzlich das Viertelfinale bei den US Open erreichte und bei den St.Petersburg Open letzte Woche Zweiter wurde.

Coric, der nach seinem zweiten Platz in St. Petersburg auf Platz 24 der Welt aufstieg, hofft nun, seine gute Form fortzusetzen und bald in die Top-10 einzusteigen. "Es hängt von zahlreichen Faktoren ab (ob er aggressiv sein wird)", sagte Coric.

"Die Oberfläche, mein Bauchgefühl, bin ich zuversichtlich oder nicht, wenn ich mich gut bewege und mich frisch fühle, habe ich das richtige Gefühl für den Ball, den Spielstil des Gegners ... Es kommt viel dazu, aber im Allgemeinen bin ich ein viel besserer Spieler, wenn ich aggressiv bin und mich nicht zurückziehe, obwohl ich etwas mehr Fehler machen kann.

Sie konnten sehen, dass die Ausstellung in New York und meine Aggressivität sowie die weitere Verbesserung meines Aufschlags zwei der Hauptschwerpunkte meiner Arbeit mit Martin sind. Ich bin noch nicht da, aber wenn ich gesund bin und das Niveau halten kann, das ich bei den US Open hatte, kann ich mich den Top 10 nähern. Aber es ist noch ein langer Weg. "