Jannik Sinners Worte nach seinem Sieg in der ersten Runde in Köln



by   |  LESUNGEN 1399

Jannik Sinners Worte nach seinem Sieg in der ersten Runde in Köln

Der junge italienische Tennisspieler Jannik Sinner brauchte nur 61 Minuten, um in der ersten Runde der Bett1Hulks-Championship in Köln nach einem klaren 6:1, 6:2 zu schlagen und voranzukommen gegen den Australier, Nummer 97 der ATP-Tour James Duckworth.

Vor ungefähr einem Jahr war Jannik noch nicht einmal in den Top 100 der Weltrangliste und jetzt, Nummer 46 der Weltrangliste, setzt er seinen Aufstieg fort und wird in der nächsten Runde den Franzosen Herbert herausfordern, der erneut der Favorit ist.

Kürzlich erreichte Sinner bei seiner ersten Teilnahme am Turnier das Viertelfinale bei Roland Garros, wo er die 20 besten Spieler der Welt wie David Goffin und insbesondere den Deutschen Alexander Zverev besiegte, der letzte Woche in Köln gewann.

Im heutigen Spiel hatte Sinner die volle Kontrolle über das Spiel und hatte nur beim 2: 2 des zweiten Satzes, in dem er nach 12 Minuten kämpfte und das Spiel gewann, einen kleinen leeren Pass. Anschließend machte Sinner die Pause und schloss das australische Training ohne besondere Probleme.

Jannik Sinners Kommentare nach dem Sieg

Am Ende des Spiels und im Hinblick auf die bevorstehenden Spiele sagte Jannik Sinner Folgendes: "Ich habe ganz gut aufschlagt, ich muss sagen, ich habe nicht viele Fehler gemacht.

Ich bin mit meiner heutigen Teilnahme zufrieden. "Für Sinner war es ein wichtiger Übergang, als er vom Sand von Roland Garros zum deutschen Hartplatz wechselte: "Ich habe mich auf dem Platz sehr gut gefühlt und mich ziemlich gut bewegt.

Offensichtlich gab es im zweiten Satz eine Art Wettbewerb, er sagt, als ich ihn rausholte, versuchte er, den Ball ein wenig mehr zu schieben und gleichzeitig wollte er schließen, vielleicht in Eile. Am Ende denke ich jedoch, dass es eine ziemlich solide Leistung war.

" 2019 ist das Jahr, in dem Jannik Sinner sein Niveau erhöhte und allen Fans des italienischen und internationalen Tennis bekannt wurde: Der junge Italiener hat nicht nur einige Challengers gewonnen, sondern auch das NextGen ATP Finals in Mailand erobert.