Musetti denkt groß: "Ich möchte in den Top 100 sein und den Davis Cup spielen"



by   |  LESUNGEN 331

Musetti denkt groß: "Ich möchte in den Top 100 sein und den Davis Cup spielen"

Lorenzo Musetti war zweifellos eine der größten Überraschungen in diesem ungewöhnlichen zweiten Teil der Saison. Der junge italienische Spieler hat sein Niveau definitiv gesteigert und sich bei BNL Internazionali d'Italia bewährt.

In Rom erreichte er das Achtelfinale, indem er zwei Meister des Kalibers Kei Nishikori und Stan Wawrinka hintereinander besiegte. Nach der unglaublichen Leistung gewann Musetti den Challenger in Forlì und erreichte das Halbfinale der ATP 250 in Sardinien, wo ihn ein Ellbogenproblem im dritten Satz zum Rücktritt zwang.

Musettis große Ziele

In einem Interview mit Corriere dello Sport sprach das 2002 geborene Talent über seine zukünftigen Ziele und sein Wachstum. "Es war sicherlich ein unglaublicher Monat, wir haben es nicht erwartet.

Wir haben hart gearbeitet, das Niveau des Tennis war da. Es gab ein bisschen Kontinuität in den Spielen ", sagte Musetti. „Letztes Jahr und zu Beginn dieser Saison hatte ich viele Höhen und Tiefen und das wirkte sich auch auf meine Rangliste und meine Siege aus.

Wir haben es geschafft, den mentalen Teil, das Selbstvertrauen, zu reparieren und vor allem nach Triest Überzeugung zu gewinnen. Ich habe dort ein großartiges Turnier gespielt und es ist seitdem eine Beförderung.

Was mich am meisten stolz macht, ist, dass sich die harte Arbeit dahinter auszahlt. Es war wichtig, so viele Wildcards in Turnieren zu erhalten, die sich für mein Wachstum als wichtig erwiesen haben, und ich muss der Föderation auf jeden Fall dafür danken.

Sich nicht zu bewegen ist aus logistischer Sicht zu einer Annehmlichkeit geworden, aber da wir klein waren, sind wir es gewohnt, viel zu reisen. Aus programmtechnischer Sicht war es sicherlich eine Annehmlichkeit, da ich Wildcards hatte oder mit meiner Rangliste in fast jedem Turnier an der Hauptziehung teilnahm.

Sagen wir, ich hatte Glück und war gut darin, diese Wildcards auszunutzen. Jetzt hoffe ich, dass ich es nicht mehr benutzen muss. Kalender 2021? Das Ziel ist es, an der Auslosung der Australian Open teilzunehmen, und das würde bedeuten, unter den Top 100 zu sein oder sehr nahe an den Top 100 zu sein.

Von dort aus werden wir dann, wenn diese Saison endet, entscheiden, wie wir uns der nächsten stellen sollen. Aber da das Level da ist, kann ich versuchen, mehr ATP-Turniere anstelle von Challengers zu spielen. Jetzt ist alles in einem Monat angekommen, ein weit entferntes Ziel ist so nahe gekommen und die Ranglistensituation kann sich mit einem Turnier ändern.

Aber nach Australien wusste ich, dass es viel zu tun gab. Natürlich tun es einige zuerst, andere reifen später. Es ist ein bisschen subjektiv. Ich bin froh, dass du es geschafft hast, die Zeiten etwas zu verkürzen.

Ich würde gerne unter den Top 100 sein und würde gerne für die Nationalmannschaft im Davis Cup spielen. "