Stan Wawrinka: Ich denke, ich kann einen letzten Schub in meiner Karriere haben



by   |  LESUNGEN 1737

Stan Wawrinka: Ich denke, ich kann einen letzten Schub in meiner Karriere haben

Stan Wawrinka möchte, dass seine Karriere auf Tour so lange wie möglich dauert. Der Schweizer landete beim Rolex Paris Masters entschlossen, die Saison mit Kraft zu beenden und sich auf den Kurs 2021 zu freuen, auf dem er bereit sein will, wieder um alles zu kämpfen.

Das letzte ATP Masters 1000 des Jahres hatte am Dienstag das Debüt des Schweizer Spielers, eines der am schwierigsten zu stoppenden Spieler auf Hallenplätzen. Er ist der Nummer 3 der Welt und besiegte den Briten Daniel Evans mit 6: 3, 7: 6 (3), um in die zweite Runde des Turniers vorzudringen.

Sein starker erster Aufschlag war eine Grundpfeiler für den jüngsten Wiener Halbfinalisten, der 83% der gespielten Punkte (33/40) sicherte, als er mit diesem Schlag den Austausch eröffnete. Wawrinka beendete den Sieg ohne eine einzige Break und zeigte, dass er mit Kraft den letzten Abschnitt der Saison erreicht hat.

"Ich habe ein gutes Spiel gespielt und bin mit dem gezeigten Level zufrieden", bestätigte der Nummer 12 Samen. "Ich spiele ziemlich gut. Ich bin froh, wieder in Paris zu sein, weil es ein fantastisches Turnier ist.

Wir müssen dankbar sein, dass solche Veranstaltungen weiterhin organisiert werden und ich beabsichtige, so viel wie möglich zu genießen. “ Mit 35 Jahren bleibt Wawrinka einer der bemerkenswertesten Spieler des letzten Jahrzehnts und sein Ziel ist es, eine letzte große Marke auf der Tour zu setzen.

Stan Wawrinka blickt optimistisch in seine nahe Zukunft

Nachdem der dreifache Grand-Slam-Champion 2017 die Operation auf seinem linken Knie hinter sich gelassen hat, schließlich sechs Monate an Konkurrenz verloren hat und auf die Nummer 263 der Welt gefallen ist, blickt er mit Ehrgeiz in die Zukunft.

"Im Allgemeinen habe ich das Gefühl, dass meine Form in diesem Jahr gut war", sagt der Schweizer mit einem Saldo von 20-7 in der Saison 2020. "Ich muss noch an vielen Aspekten arbeiten. Paris wird mein letztes Turnier des Jahres sein und ich weiß, dass ich vor der letzten Etappe der Tour stehe.

Aber ich denke, ich kann einen letzten Schub in meiner Karriere haben, mein Spiel wieder an seine Grenzen bringen und die Opfer bringen, die es mir ermöglichen, mein bestes Niveau zu erreichen. Ich werde versuchen, es in der Vorsaison mit Blick auf das nächste Jahr zu tun “, versichert der Schweizer, der derzeit die Nummer 20 der Welt ist.

Der überdachte Platz ist eine ideale Plattform für den Lausanner Spieler, um gute Geschwindigkeit zu erreichen. Als Halbfinalist im Jahr 2015 hat Stan Wawrinka drei seiner letzten fünf Hallenfinals erreicht und seine Fähigkeiten unter neutralen Spielbedingungen unter Beweis gestellt.

Mit einem Gesamtrekord von 95-74 könnte Stan diese Woche seinen 100. Hallensieg erzielen. Wawrinka wird die zweite Runde des Rolex Paris Masters gegen den Sieger des Duells spielen, in dem der Amerikaner Tommy Paul am Dienstag mit dem Franzosen Gilles Simon, Halbfinalist der Ausgabe 2012, gemessen wird.

In anderen Spielen des Tages rückte Kevin Anderson mit 5: 2 nach dem Rücktritt des serbischen Lucky Loser Laslo Djere in die zweite Runde vor. Der Südafrikaner muss einen der beeindruckendsten Zusammenstöße dieses Turnierstarts gegen der Nummer 3 Samen, Daniil Medwedew bestreiten.

Der Kanadier Milos Raonic besiegte den Slowenen Aljaz Bedene in 63 Minuten mit 6: 3, 6: 2. Der gesetzte Nr. 10, Zweiter in der Ausgabe 2014, zeigte sein gutes Tennis, um am Pariser Turnier voranzukommen. Sein nächster Rivale wird aus dem Kampf hervorgehen, dem der Amerikaner Tennys Sandgren mit dem Franzosen Pierre-Hugues Herbert gegenübersteht.