Lopez: Ich werde Ihnen erklären, was es für mich bedeutet, Nadal gegenüberzutreten



by   |  LESUNGEN 790

Lopez: Ich werde Ihnen erklären, was es für mich bedeutet, Nadal gegenüberzutreten

Nach dem 7: 6, 6: 1-Sieg gegen den Serben Filip Krajinovic trifft Tour-Veteran Feliciano Lopez in der zweiten Runde des Masters 1000 in Paris-Bercy auf Landsmann Rafael Nadal. Hier erreichte der Toledo 2004 das Viertelfinale, besiegt von Guillermo Canas.

Lopez und Nadal haben sich in ihrer jeweiligen Karriere bereits dreizehn Mal getroffen, wobei der Mallorquiner neun Mal gewann. Die letzten beiden Spiele gewann Feliciano jedoch zwischen 2014 und 2015.

Feli Lopez spricht über seinen Freund Rafa Nadal

Anlässlich des Spiels sagte Lopez: „Für mich ist es ein Geschenk, in diesem Moment gegen Rafa anzutreten.

Es ist eine Schande, dass das Stadion leer ist, denn zu diesem Zeitpunkt meiner Karriere wäre es ein großartiger Preis gewesen, die letzte Woche der Saison gegen der Nummer zwei der Welt und vielleicht die stärkste in der Geschichte zu beenden.

Bei Erfolg würde Nadal das tausendste Spiel seiner Karriere gewinnen: Ein unglaublicher Meilenstein, der bisher nur von Jimmy Connors, Roger Federer und Ivan Lendl übertroffen wurde. "Ich denke, Rafa gegenüberzutreten ist immer eine Herausforderung", fuhr López fort, wie auch Sportskeeda erzählte.

"Weil die Spiele gegen ihn immer sehr intensiv sind und viel Engagement und Engagement erfordern." Feliciano schloss dann: „Rafa ist ein großartiger Champion, jetzt ist er in einem unglaublichen Moment, nachdem er Roland Garros gewonnen hat.

Es ist offensichtlich, dass er in 99,9% der Fälle, in denen er gegen mich antritt, der Favorit ist. " Tatsächlich ist der Mallorquiner in einer hervorragenden Position, um seinen ersten Titel in Paris-Bercy zu gewinnen: Es kommt von einem weiteren Sieg bei Roland Garros, ohne die starke Abwesenheit von Novak Djokovic, Dominic Thiem oder Roger Federer bei der französischen Veranstaltung zu berücksichtigen.

Der letzte Termin der Saison ist das ATP-Finals in London, das 2021 nach mehr als einem Jahrzehnt nach Italien und nach Turin verlegt wird. Fotokredit: EssentiallySports