Johanna Konta: "Mein Gesicht war auf allen Zeitungen, ich erstarrte"


by   |  LESUNGEN 937
 Johanna Konta: "Mein Gesicht war auf allen Zeitungen, ich erstarrte"

Johanna Konta wurde die Britin, die seit 1978 in Wimbledon das Halbfinale erreicht. Ihre Leistung sorgte dafür, dass sie fast sofort berühmt wurde. Um ein Beispiel zu geben: Während der Weltmeisterschaft ging Konta in einen Supermarkt, dann sah sie plötzlich die Titelseiten der Tageszeitungen.

Sie konnte nicht glauben was geschah. "Ich ging hinein und Fotos von meinem Gesicht waren über den ganzen Zeitungsstand verteilt", verrät Konta in einem Interview mit The Independent. Ich bin buchstäblich erfroren.

Ich fühlte mich so selbstbewusst und so: "Oh mein Gott! Oh mein Gott! Oh mein Gott!" Ich wusste nicht, wo ich suchen sollte. Ich glaube, ich stand hinter einer Säule, bis mein Freund sich mir anschloss.

Ich sagte: "Hilf mir!" Ich blieb nicht lange genug stehen, um eine Kopie zu kaufen. Ich glaube nicht, dass ich jeden Morgen mein Gesicht sehen möchte. Konta kann mit der Saison 2017 zufrieden sein, vor allem wegen ihrer mentalen Stärke.

"Ich glaube, dass ein Teil des Grundes, der hinter mir steht, um mit der Aufmerksamkeit [in Wimbledon] besser zurecht zu kommen, die Erfahrung und die Reife war, die ich in den letzten paar Jahren durchgemacht habe", erkannte Johanna.

"Ich denke, wenn ich nicht durch Australien gegangen wäre, wenn ich Australien in diesem Jahr nicht noch einmal erlebt hätte oder sogar meine vorherigen Wimbledons erlebt hätte, hätte es mich definitiv anders berührt.

Zuvor hatte es nicht unbedingt mehr Druck gegeben, aber ich hatte mehr Stress verspürt. Ich denke, es ging darum, dass ich mich auf der Tour zurechtfand, die Art von Spieler zu sein, die ich sein wollte und einfach ich selbst zu sein.

" Konta wird die Saison 2018 in Brisbane beginnen und dann Sydney und die Australian Open spielen.