Daniil Medwedew: "Nach dieser harten Niederlage gegen Nadal war ich enttäuscht für.."



by   |  LESUNGEN 459

Daniil Medwedew: "Nach dieser harten Niederlage gegen Nadal war ich enttäuscht für.."

Trotz solider Bemühungen verlor Daniil Medwedew bei seinem ATP-Finals-Debüt 2019 alle drei Begegnungen und hoffte auf einen besseren Lauf in der nächsten Woche. Der Russe hatte im vergangenen Jahr eine große Chance, in London mindestens einen Triumph zu erzielen.

Im dritten Satz setzte er sich mit 5: 1 gegen Rafael Nadal, Nummer 1 der Welt, durch und verschwendete im siebten Spiel einen Matchball. Am Ende überwand Nadal ein Defizit und setzte sich in zwei Stunden und 46 Minuten mit 6: 7, 6: 3, 7: 6 durch.

Nach dem Finale der US Open erzielte er einen weiteren spannenden Sieg über Daniil. Daniil sprach über das Spiel vor seinem zweiten Auftritt im ATP-Finals und sagte, er sei nach dieser schweren Niederlage ein oder zwei Wochen lang enttäuscht gewesen.

Er habe versucht, positive Notizen daraus zu machen und sein Spiel vor den nächsten großen Begegnungen zu verbessern. Nadal hatte letzten November einen schrecklichen Start beim ATP-Finals und verlor in zwei Sätzen gegen Alexander Zverev.

Da der Nummer 1 zum Jahresende noch nicht offiziell in seinen Händen war, musste Rafa im Rückkampf ihres großartigen US Open-Finales tief gegen Medwedew antreten und der Russe mit 6: 7, 6: 3, 7: 6 besiegen, nachdem er diesen Koloss überwunden hatte Defizit.

Es war ihr drittes Treffen und ihr dritter Triumph für Rafa, der drei Punkte mehr als sein Rivale holte und im dritten Satz die entscheidende Break mit 4: 5 erzielte, bevor er den Tiebreak gewann und an der Spitze auftauchte.

Der Nummer 1 der Welt wehrte vier von sechs Breaks ab, verdiente vier Breaks bei neun Gelegenheiten und setzte sich durch, nachdem sie zum ersten Mal seit Peking 2017 einen Matchball gesichert hatte. Rafa hatte 26 Winner und 27 ungezwungene Fehler, was sein Niveau im Vergleich zu diesem ersten Aufeinandertreffen gegen den Deutschen deutlich verbesserte.

Der 19-fache Major-Champion überwältigte Daniil im Mittelfeld, stornierte 41 Winner und 40 Fehler des Russen und lieferte im Jahresende mit Novak Djokovic wichtige 200 Punkte im Kampf um der Nummer 1. Der Spanier rettete im siebten Spiel eine Break-Chance, um einen Tiebreak zu erreichen, den Daniil mit einem Aufschlag-Sieger mit 7: 3 erzielte und der nach 53 Minuten einen Satz vom Sieg entfernt hatte.

Nadal erhöhte sein Niveau, verlor sechs Punkte beim Aufschlag im zweiten Satz und hielt den Druck auf Medwedew aufrecht. Nach einer lockeren Vorhand des Russen erzielte er eine Break im ersten Spiel, um eine viel bessere Position zu erreichen.

Rafa lieferte ein gutes Aufschlagspiel nach dem anderen ab und machte eine weitere Break in Spiel neun, um den Satz stilvoll zu schließen. Er gewann vor dem dritten Satz, in dem er jetzt der Favorit war, an Fahrt.

Medwedew verschwendete eine 5: 1-Führung und einen Matchball gegen Nadal

Stattdessen verdiente sich Daniil in den Spielen eins und drei Breaks, um einen 4: 0-Vorteil zu erzielen, und schuf im fünften Spiel zwei weitere Chancen bei der Rückkehr, die ihn weiter nach vorne hätten bringen können.

Rafa stieß diese ab und fand die Energie, zurück zu klettern. Er rettete einen Matchball mit einem perfekten Drop-Shot bei 1-5 und zog die zweite Break bei 4-5 zurück, um den Zusammenstoß und seine Chancen zu verlängern.

In den ersten neun Punkten des Tiebreak gab es keine Mini-Breaks, bevor Rafa im zehnten Punkt einen erzielte, als Daniils Vorhand lange landete. Der Spanier besiegelte den Deal mit 6: 4 nach einem Rückhandfehler seines Gegners, er feierte den Sieg, aber es reichte nicht aus, um ins Halbfinale vorzudringen.

"Ich werde ehrlich sein, für ein oder zwei Wochen war ich von diesem Spiel enttäuscht. Wenn ich das gewonnen hätte, hätte ich Chancen gehabt, mich für das Halbfinale zu qualifizieren. Rafa zu schlagen wäre ein bedeutender Vertrauensschub gewesen, aber es passiert im Tennis, das ist sicher.

Ich sollte daraus lernen und von der anderen Seite sollte ich es zurücklassen, denn das ist ein Match, das ich hätte gewinnen sollen. Wie gesagt, es passiert im Tennis; Es ist nicht das Ende des Lebens. Nichts schien depressiv zu sein; Ich wusste, ich musste weiter arbeiten und über die Zukunft nachdenken.

Ich versuche nicht zu viel über die Vergangenheit nachzudenken, sondern nur über Gegenwart und Zukunft ", sagte Daniil Medwedew.