Daniil Medwedew vor dem Aufeinandertreffen von Nadal:Ich spiele gerne gegen die Big 3



by   |  LESUNGEN 915

Daniil Medwedew vor dem Aufeinandertreffen von Nadal:Ich spiele gerne gegen die Big 3

Trotz eines gesicherten Spitzenplatzes in der Gruppe Tokio 1970 kam der russische Tennisstar Daniil Medwedew in seinem letzten Round Robin-Spiel beim Nitto ATP-Finals auf den Platz, um einen Sieg zu erringen. Medwedew, der eine Karriere-hohe Platzierung auf Platz 4 der Welt genießt, besiegte der Nummer 9 der Welt, Diego Schwartzman, mit 6: 3, 6: 3 und beendete die Round Robin-Etappe mit einem perfekten 3: 0-Rekord.

Zuvor besiegte Medwedew in seinem Eröffnungsspiel in der O2 Arena die Nummer 7 der Welt, Alexander Zverev, bevor er in seinem folgenden Spiel den 17-fachen Grand-Slam-Meister Novak Djokovic besiegte. "Ich habe in den beiden vorherigen Spielen großartig gespielt.

Ich denke, es ist immer gut, für das Vertrauen ungeschlagen zu bleiben. Ich wollte das Match gewinnen, deshalb bin ich sehr froh, dass ich es geschafft habe. “ Medwedew sagte, nachdem er Schwartzman besiegt hatte, laut der Website des Nitto ATP Finals.

"Ich habe heute wirklich gute Aufschlage geleistet, das hat mir während des gesamten Spiels sehr geholfen."

Medwedew freut sich auf Rafael Nadal

Medwedew, der seinen ersten Titel im Nitto ATP-Finals gewinnen will, trifft im Halbfinale in der O2 Arena auf den 20-fachen Grand-Slam-Meister Nadal.

"Ich spiele gerne gegen alle [großen] Drei. Als ich so jung war, fing ich an, den Schläger zu halten und begann mich gerade für Tennis zu interessieren… Ich fing an, Grand Slams zu sehen ", sagte Medwedew.

"Zuerst gewann Roger alles, dann kam Rafa und begann sich einen Namen zu machen, und dann war es Novak. Es ist eine große Freude, gegen alle zu spielen, und ich freue mich sehr auf morgen. “ Medwedew, der bei seinem Debüt beim Nitto ATP-Finals im vergangenen Jahr keinen einzigen Sieg errungen hatte, äußerte ermutigende Worte für Schwartzman, der sein Debüt auch ohne Sieg beim Turnier beendete.

"0-3 in deinen ersten Masters bedeutet nichts. Ich kann das mit meiner Erfahrung sagen, die ich letztes Jahr gemacht habe ", sagte Medwedew. "Hoffentlich kann er sich für den nächsten qualifizieren."

Nach einem Karriere-besten Jahr auf der Tour ist Schwartzman stolz und freut sich auf die bevorstehenden Herausforderungen. "Ich bin wirklich stolz, weil ich dieses Jahr in vielen verschiedenen Wochen viele großartige Dinge getan habe.

Aber ich habe auch das Gefühl in meinem Körper, dass ich mich verbessern muss, weil ich wieder hier sein möchte ", sagte Schwartzman. "Aber um wieder hier zu sein, muss ich es besser machen."