Grigor Dimitrov: "Nach der Adria Tour hätte ich nicht ..."



by   |  LESUNGEN 475

Grigor Dimitrov: "Nach der Adria Tour hätte ich nicht ..."

Grigor Dimitrov versuchte zu überlegen, was hätte sein können, nachdem er die Adria Tour gespielt hatte. Er gewann in zwei Sätzen gegen Ugo Humbert, einen der vielversprechendsten jungen Spieler der Tour, in der ersten Runde des Masters 1000 am 23.

August in Cincinnati. Der Bulgare hatte positiv auf Coronavirus getestet, nachdem er Serbien verlassen und an der Adria Tour teilgenommen hatte. Aber im Gegensatz zu vielen der von dem Virus betroffenen Spieler musste er sich mit den härtesten Symptomen im Zusammenhang mit der Krankheit auseinandersetzen.

Die Adria Tour war eine Veranstaltung, die von Novak Djokovic organisiert wurde, um den Neustart des Tennis zu starten, und die leider aus vielen Gründen im Auge des Sturms landete. Die serbische Regierung war nicht weitsichtig und erlaubte der Öffentlichkeit, die zahlreichen Spiele ohne besondere Einschränkungen zu verfolgen.

Grigor Dimitrov und die Auswirkungen des Coronavirus auf seinen Körper

Ungefähr fünf Monate nach der schweren Situation, die er durchmachen musste, kehrte Dimitrov zurück, um über seine Probleme und die Auswirkungen des Virus auf seinen Körper und seine körperlichen Fähigkeiten zu sprechen.

"Vielleicht hätte ich nicht in den USA spielen sollen, auch wenn ich mich beweisen wollte", sagte der Bulgare in einem Interview mit der BBC. "Ich wollte wissen, in welchem ​​Zustand sich mein Körper befand.

Es schien mir immer, dass ich zwei Schritte vorwärts machte, aber vielleicht auch einen Schritt zurück. Jetzt geht es mir viel besser, ich mache nicht mehr so ​​viele Nickerchen und ähnliches. Es gibt einige Dinge, die ich tue und ich denke: 'Es ist nicht mehr dasselbe, Freund' Okay, ich akzeptiere und verstehe, aber ich weiß nicht, wie sich die Dinge entwickeln werden.

Ich hoffe nur, dass ich das Coronavirus nicht wieder bekomme. Adria Tour und Novak Djokovic? Als Spieler hätte ich zu Hause bleiben können, ohne ein Wort zu sagen, oder? Aber ich sagte mir: "Nein, das ist nicht das Richtige."

Es waren viele Kinder bei dieser Veranstaltung und ich hatte Angst, dass einige von ihnen frühere Pathologien haben könnten. Könnte ich in den Spiegel geschaut haben, wenn ich nichts gesagt hätte? Nein."

Dimitrovs Tennis 2020 endete am 30. Oktober in Wien mit einer Niederlage von drei Sätzen gegen Daniel Evans. Der Bulgare wird aller Wahrscheinlichkeit nach nach Australien zurückkehren.