Steffi Graf: Es ist nicht wichtig für mich, als die Beste aller Zeiten zu gelten



by   |  LESUNGEN 1050

Steffi Graf: Es ist nicht wichtig für mich, als die Beste aller Zeiten zu gelten

In einem Interview mit ihrem Ehemann Andre Agassi sprach die ehemalige deutsche Tennisspielerin Steffi Graf über die Leistungen, die Serena Williams während ihrer Karriere bei den Grand Slams erbracht hat. Graf, dessen Rekord von 22 Grand Slams von Serena Williams(Sie ist jetzt sehr nahe an Margaret Court 'Rekord von 24) übertroffen wurde, lobte die jüngste der Williams-Schwestern, denen sie im Zwielicht ihrer Karriere zweimal (1: 1) gegenüberstand.

"Ihre Leistungen waren unglaublich und es ist unglaublich, sie durch eine so lange Karriere zu führen", sagte Graf über den 39-jährigen Williams. „Ich fühlte mich mit 29 oder 30 ziemlich bereit, in den Ruhestand zu gehen.

Zu sehen, wie entschlossen sie immer noch da draußen ist, fasziniert mich. " Auf die Frage, was sie von der Debatte um die größte Spielerin aller Zeiten im Damentennis halte, lächelte Graf. "Ich bin froh, in dieser Gleichung zu sein", sagte sie.

„In Bezug auf das Beste aller Zeiten bin ich so glücklich und zufrieden mit meinem Karriere, dass es mir ehrlich gesagt nicht wichtig ist. Das Leben ist so weit vom Tennis entfernt, dass ich wegen so etwas nicht den Schlaf verliere.

" Graf und Williams trafen sich nur zweimal auf dem Platz und gewannen jeweils ein Match. Die Wahrheit ist, dass Serena in den letzten Saisons Probleme mit den Majors hatte und sie immer wieder abgelehnt wurden. Die Möglichkeit, den Rekord von Margaret Court zu erreichen, rückt immer näher, obwohl die Amerikanerin davon überzeugt ist, dass sie ihn am Ende erreichen wird, bevor sie ihre außergewöhnliche Karriere auf der Frauentour beendet.

Graf konzentriert sich auf ihr Familienleben

Graf sprach auch über seine Ehe mit Agassi und sein Familienleben: "Ich denke, wir kamen zu einer Zeit zusammen, als wir uns schon ziemlich gut kannten", sagte sie.

„Es mag gewisse Unterschiede im Umgang mit Dingen und Persönlichkeiten geben, aber bei all den richtigen Dingen finde ich, dass wir uns ähnlich sind. Unsere Prioritäten und Gedanken sind sehr aufeinander abgestimmt.

Wenn Sie auch Kinder großziehen, lernen Sie so viel voneinander. Zwischen dem Wert, dem Respekt und dem gegenseitigen Vertrauen funktioniert es wirklich gut. Sagen wir es einfach so. "