Matteo Berrettini: Spieler sehen dich anders, wenn du ein Star wirst



by   |  LESUNGEN 386

Matteo Berrettini: Spieler sehen dich anders, wenn du ein Star wirst

Der italienische Tennisstar Matteo Berrettini räumte ein, dass die Spieler eine andere Herangehensweise an Sie haben, sobald Sie ein Star und ein gesetzter Spieler bei den Auslosungen werden. Berrettini, der hochrangige italienische Tennisspieler, gewann 2018 seinen ersten ATP-Titel auf den Sandplätzen von Gstaad, bevor er ein Jahr später die Titel Budapest und Stuttgart gewann.

Im Jahr 2019 gelang Berrettini auch sein großer Durchbruch beim Grand Slam, als er das Halbfinale bei den US Open erreichte und einen karrierebesten Rang 8 der Welt erreichte. „[2018 habe ich die Saison mit] Nummer 135 begonnen, also ist es definitiv anders.

Sie haben das Gefühl, dass sie Sie bei der Auslosung so ansehen: "Okay, dieser Typ ist ein Same, also möchte ich ihn noch mehr schlagen." Es hat sich definitiv geändert, aber es ist das, was Sie nehmen müssen “, sagte Berrettini in der neuesten Folge von ATP's Show Unmasked.

„Es gibt Vor- und Nachteile, und ich denke, man muss sich daran gewöhnen. Sobald Sie Turniere und Matches spielen, werden Sie sich daran gewöhnen und besser werden können. “

Berrettinis Ziele sind seitdem größer geworden

Nach einer herausragenden Saison 2019 strebte Berrettini nach noch besseren Ergebnissen und einer noch besseren Ranking.

"Sobald Sie [unter die Top 10] gekommen sind, können Sie nicht mehr sagen:" Okay, ich werde mich freuen, wenn ich unter den Top 20 bin. " Offensichtlich ist es überhaupt nicht schlecht “, sagte Berrettini.

"Als ich jünger war und daran dachte, dass ich unter den Top 20 bin, sagte ich:" Okay, es könnte ein schönes Ziel für meine Karriere sein. " Ich war Top 8 und natürlich bin ich auf der Suche nach noch besseren Leistungen, aber ich bin dort angekommen, ohne darüber nachzudenken.

Es ist in meinem Kopf, aber ich muss jeden Tag arbeiten und hoffe, dass ich mein bestes Ranking verbessern kann. “ Berrettini, jetzt auf Platz 10 der Welt, ist einer der vier Italiener unter den Top 40. Nur in Frankreich sind vier Spieler in den Top 40 vertreten.

„Darauf sollten wir wirklich stolz sein. Alle Spieler sind wirklich nette Leute und es kommen noch andere “, sagte Berrettini. „Es ist eine wirklich gesunde Umgebung für Tennis in Italien… Die Jungs sind großartig, Lorenzo [Sonego], Jannik [Sinner], Fabio [Fognini] und auch die anderen Jungs.

Wir haben Spaß, wenn wir zusammen üben. Wir helfen uns gegenseitig, unsere Ziele zu erreichen, und ich denke, das ist etwas wirklich Gesundes und wirklich großartiges für Tennis. “