Viktor Troicki über die Quarantäne: Wenn ich es gewusst hätte,wäre ich nicht gekommen



by   |  LESUNGEN 369

Viktor Troicki über die Quarantäne: Wenn ich es gewusst hätte,wäre ich nicht gekommen

Troicki, der jetzt auf Platz 202 der Welt steht, gewann drei Qualifikationsspiele beim Qualifikationsturnier der Australian Open für Männer, das in Doha ausgetragen wurde, um sich einen Platz in der Hauptziehung zu sichern.

Insgesamt 72 Spieler wurden vor den Australian Open in Melbourne in eine strikte Quarantäne gestellt. Troicki, der es im Melbourne Park noch nie über die dritte Runde geschafft hat, ist nicht glücklich, dass er nicht trainieren kann.

"Wenn ich es gewusst hätte, wäre ich nicht gekommen", sagte Troicki zu Sportski Zurnal, wie auf Tennis Now enthüllt. „Totales Chaos, Horror, soweit es alles betrifft. Ich bin 14 Tage eingesperrt und kann den Raum nicht verlassen.

Kein Training, nichts. Mein Grand Slam schlägt fehl, ich kann mich nicht auf fünf Sätzen im Raum vorbereiten. “ „Alle Vorbereitungen schlagen fehl. Nach zwei Wochen im Bett muss ich sicher in den nächsten anderthalb Monaten wieder in Form kommen.

All dies schafft Chaos in meiner Karriere. “

Novak Djokovic versuchte Troicki und anderen zu helfen

Weltnummer 1 Djokovic machte eine Liste mit Vorschlägen und forderte die Regierung von Victoria auf, die Quarantänebeschränkungen für die Spieler zu lockern.

Unglücklicherweise für Djokovic und die in Melbourne unter Quarantäne gestellten Spieler wurden die Vorschläge des Serben von Victorias Premier Daniel Andrews unverblümt abgelehnt. "Es gab einige Vorschläge und Ideen, die ich von anderen Spielern aus unserer Chat-Gruppe gesammelt habe, und es gab keinen Schaden, der versuchen sollte, zu helfen.

Mir war bewusst, dass die Chancen gering waren, dass einer unserer Vorschläge angenommen wird. Genau wie meine Anfrage, mit meinem Team in Melbourne anstelle von Adelaide unter Quarantäne zu stellen, wurde sie vor unserer Reise aufgrund der strengen staatlichen Vorschriften abgelehnt.

Da ich nicht mit anderen Spielern in Melbourne zusammen sein konnte, stellte ich mich ihnen bei Bedarf zur Verfügung ", sagte Djokovic. Fotokredit: Christophe Ena/AP