Nick Kyrgios: Es macht Spaß, wieder da draußen zu sein und den Sieg zu erringen



by   |  LESUNGEN 507

Nick Kyrgios: Es macht Spaß, wieder da draußen zu sein und den Sieg zu erringen

Kyrgios, 47. in der Welt, erholte sich nach dem Verlust des ersten Satzes, um eine überraschende Niederlage gegen Alexandre Muller bei den Murray River Open in Melbourne zu vermeiden. Weltnummer 209 Müller trat sehr gut gegen Kyrgios an, aber es war der Australier, der mit einem 3-6, 6-4, 7-6 (4) Sieg davonkam.

"Es hat wirklich viel Spaß gemacht. Es hat Spaß gemacht, wieder da draußen zu sein und natürlich gut zu gewinnen", sagte Kyrgios nach dem Spiel per Tennis Australia. „Als ich den ersten Satz verlor, geriet ich nie wirklich in Panik.

Ehrlich gesagt fand ich gerade noch meine Füße. Ich dachte tatsächlich, ich würde einigermaßen gut aufschlagen. Ich habe nicht annähernd mein Bestes aufschlagen. Ich habe nicht annähernd mein Bestes spielen.

Aber ich fand meine Einstellung in Ordnung. “

Kyrgios spielt als nächstes gegen Harry Bourchier

Der australische Tennisstar Kyrgios spielt als nächstes gegen Landsmann Bourchier, der Marc Polmans beim Auftakt des Turniers besiegte.

"Wir sind im Grunde genommen Brüder", sagte Kyrgios. "Er ist ein guter Spieler, ein großer Aufschlag, und wir kennen uns von vorne bis hinten. "Ich bin nur erleichtert, dass es nicht jemand ist, den ich nicht mehr kenne.

Es wird eine Menge Spaß machen. Ich werde einfach rausgehen und ein bisschen Spaß haben. " Kyrgios war nicht der einzige Australier, der am Dienstag einen Sieg bei den Murray River Open errang, als Alexei Popyrin Borna Gojo mit 6-7 (8), 7-6 (2), 7-6 (7) verdrängte.

"Ich denke, wir haben beide ein hohes Maß an Tennis gespielt", sagte Popyrin nach dem Sieg. „Wir haben beide unglaublich aufschlagt. Mit einem Mann wie ihm, der 220 (km / h) bedient und 75% die ersten Aufschläge erreicht, ist es schwierig, Breaks einzulegen und Chancen für die Rückkehr zu haben.

Also habe ich nur versucht, mich auf meinen Aufschlag zu konzentrieren, mich darauf zu konzentrieren, den Ball bei meiner Rückkehr ins Spiel zu bringen und hoffentlich Chancen zu bekommen. “