Es kann nicht das Ende für Serena Williams sein



by   |  LESUNGEN 313

Es kann nicht das Ende für Serena Williams sein

"Ruhestand? Ich weiß nicht, die Leute hier in Australien sind fantastisch, es war schön, sie bei sich zu haben. Wenn ich jemals mit dem Tennis aufhören würde, würde ich es niemandem erzählen.

Ich weiß nicht, ich bin fertig." Tränen: salzig, nicht süß, zum x-ten Mal seit dem letzten Grand Slam-Triumph, genau hier in Melbourne im Jahr 2017, obwohl Serena Williams einige Wochen schwanger war.

Dann vier Grand-Slam-Finale und so viele Enttäuschungen und dieser Rekord, den sie einfach nicht erreichen kann, dass er schnell von einem Traum zu einem Albtraum wurde. Die Halbfinalniederlage der Australian Open 2021 gegen Naomi Osaka war der letzte Strohhalm.

In der Pressekonferenz ging Serena nach ein paar Minuten unter Tränen und ließ es damit auslaufen: Ich bin fertig, viele, zu viele Dinge. Ist Serena einen Schritt vom Abschied entfernt? Ihr Rückzug hängt wie ein Schatten über ihr.

Wie Roger Federer. Aber das Schwanenlied kann nicht so nah sein. Viele denken, dass die Australian Open 2021 das letzte Turnier des amerikanischen Meisterin sein werden. Aber vielleicht sollte Williams zumindest bis zu den US Open weitermachen.

Serena Williams: Dies kann nicht länger das Ende sein

Mit drei weiteren Chancen, den lang ersehnten 24. Major zu gewinnen und schließlich diesen Rekord aus Margaret Smith Courts alleinigen Händen zu holen und zu teilen.

Zum Abschluss vielleicht vor ihren Augen bei den US Open. Es ist unwahrscheinlich, dass sie auch 2022 spielen wird, aber wer weiß ... Jetzt spricht Serena mit den Augen der Enttäuschung, die Niederlage gegen Osaka wird auf jeden Fall Auswirkungen haben.

"Ich wünschte, Serena würde für immer spielen", sagte Naomi Osaka über ihre Rivale. Die Japanerin scheint Williams 'einzige wahre Erbin zu sein, die einzige, die ihre Rolle übernehmen kann und so dominant ist wie Serena.

In ihren sozialen Medien vertraute Serena australischen Fans ihren Gruß an. Es sieht aus wie die Abschiedspassage, und es ist auch mit einem kühlen Kopf geschrieben, aber wer weiß, wie kalt. Serena wird Zeit haben, darüber nachzudenken: "Es war kein großartiger Tag, aber es war eine Ehre, vor euch allen zu spielen.

Ich hätte es gerne vor Ihrer Unterstützung und Ihrem Applaus besser gemacht. Ich werde für immer dankbar sein, ich liebe dich! " Die Schlagzeilen über eine erstaunliche Karriere können keine unterbrochene Pressekonferenz mit Tränen und Ausreißern sein.

Serena verdient ein anderes, besseres Ende, ob es nun herrlich ist oder nicht. Der Rückzug scheint immer unaufhaltsamer zu sein, aber warum nicht diesen Termin um ein paar Monate verschieben?