Warum Rafael Nadal Wimbledon 2021 spielen sollte



by   |  LESUNGEN 4723

Warum Rafael Nadal Wimbledon 2021 spielen sollte

Der Traum, den 21. Slam seiner Karriere zu erobern, endete im Halbfinale und Rafael Nadal konnte sich in Paris nicht bestätigen, unterlag seinem großen Gegner und Weltranglistenersten Novak Djokovic. Nach vier Stunden Spielzeit und 11 Minuten setzte sich Novak mit dem Ergebnis 3-6, 6-3, 7-6, 6-2 durch.

Nach einem positiven Start des Spaniers reagierte der serbische Meister gut und schaffte es, das Match zu drehen. Djokovic war gerade von einer Niederlagenserie von fünf Spielen in Paris gegen Nadal zurückgekehrt, die letzte im letztjährigen Finale zwischen den beiden.

Dank dieses Erfolgs wird Novak heute Stefanos Tsitsipas im Finale herausfordern und im Falle eines Siegs den Titel von Slam Nummer 19 erreichen und damit an Roger Federer und sogar Rafael Nadal herantreten, die beide bei 20 Titeln stehen.

Der Spanier war wie alle seine Fans sehr an diesem Roland Garros interessiert, denn im Falle seines vierzehnten Erfolgs in Paris würde er als erster Tennisspieler der Geschichte 21 Grand-Slam-Titel in der Welt des Herrentennis erreichen.

Aber Rafa MUSS in London anwesend sein. Der Grand Slam im All England Club ist Tennis-Highlight des Jahres, und nach der Absage der letzten Saison sind alle gespannt darauf, die besten Tennisspieler der Welt auf den Rasenflächen der Church Road zu sehen.

Wimbledon ohne Nadal wäre etwas weniger: Die Big 3 wissen, dass sie, sofern sie keine ernsthaften körperlichen Probleme haben, dabei sein müssen, und garantieren eine großartige Show für alle Fans, die es kaum erwarten können, dass Wimbledon nach zwei Jahren zurückkehrt.

Rafael Nadal könnte Wimbledon 2021 überspringen!

Die Niederlage gegen Djokovic bei dem, was Nadal selbst als wichtigstes Turnier des Jahres bezeichnete, ist ein herber Schlag für ihn und der Spanier zeigte sich auf der Pressekonferenz sehr enttäuscht und ließ Zweifel an seiner bevorstehenden Zukunft aufkommen.

Rafa hat nämlich erklärt, dass er nicht am Turnier auf dem Rasen von Palma de Mallorca teilnehmen wird, einem Heimturnier, das für seine Rückkehr zu früh beginnt und vor allem Worte, die angesichts von Wimbledon, dem dritten Grand Slam, viele Zweifel aufkommen lassen des Jahres, das in wenigen Tagen gespielt wird.

Hier seine Worte dazu: "Ich werde dieses Jahr nicht beim Mallorca-Turnier spielen, obwohl es mir gefallen hätte. Das Problem ist, dass es unmöglich ist, weil es eine Woche vor Wimbledon passiert und ich mich nicht vorbereiten kann.

Zu meinem aktuellen Zeitplan kann ich noch nicht viel sagen, ich habe seit April viel gespielt und muss mich noch entscheiden, ob ich an Wimbledon teilnehmen werde. Ich habe jetzt nicht die mentale Klarheit, um darüber nachzudenken, ich muss mich nur ein wenig beruhigen."