Die Turniere, die Roger Federer 2022 spielen könnte



by   |  LESUNGEN 2427

Die Turniere, die Roger Federer 2022 spielen könnte

Roger Federer hatte diesmal kein großes Comeback, da er sich mit einer marginalen Rolle begnügen musste. Seit seiner Rückkehr auf die ATP-Tour im vergangenen März hat der Schweizer Meister 13 Pflichtmatches bestritten (insgesamt neun Siege und vier Niederlagen).

Das Viertelfinale in Wimbledon war sein bestes Saisonergebnis, das durch die Niederlage gegen Hubert Hurkacz in den berühmtesten 14 Tagen der Welt getrübt wurde. Die ehemalige ATP-Nummer 1 verpasste die Olympischen Spiele in Tokio wegen eines Rückfalls im Knie, das in den letzten anderthalb Jahren zum dritten Mal operiert werden musste.

Die Hoffnungen, den Schweizer Maestro auf hohem Niveau zu sehen, werden immer geringer und - im Moment - gibt es keinen genauen Plan für sein Comeback. Inzwischen rutschte der 40-jährige Basler erstmals seit 2017 wieder aus den Top 10 heraus.

Viele sind gespannt, welche Turniere er 2022 spielen wird. Darunter auch Zeljko Franulovic, Direktor des Masters 1000 in Monte Carlo.

Federer wurde zum dritten Mal am Knie operiert

"Ich bin mir sicher, dass Roger Federer alles tun wird, um sich einen letzten Laufsteg in der Tour zu geben, auch wenn noch niemand weiß, wo er spielen wird.

Ich denke jedoch, dass er auf Sand nur Best-of-Three-Turniere spielen sollte. Turniere wie Monte Carlo und Rom wären ihm nützlicher als Roland Garros. Wir hoffen, ihn überzeugen zu können", sagte Zeljko Franulovic.

Während seiner langen Karriere nahm König Roger an 13 Ausgaben des Masters 1000 in Monte Carlo teil. Sein Debüt im Fürstentum gab er bereits 1999, als er in der ersten Runde gegen Vince Spadea verlor. Sein ewiger Rivale Rafael Nadal besiegte ihn 2006, 2007 und 2008 im Finale.

Federer schaffte es 2014 auch in den letzten Akt, doch ein wilder Stan Wawrinka hinderte ihn daran, eine der wenigen Lücken in seinem Trophäenkoffer zu füllen. Sein letzter Auftritt stammt aus dem Jahr 2016 (es war Tsonga, der ihm im Viertelfinale den Weg versperrte).