Navratilova hat Recht mit Djokovics Problem: Alle haben es sehr schlecht gemacht



by   |  LESUNGEN 3848

Navratilova hat Recht mit Djokovics Problem: Alle haben es sehr schlecht gemacht

Am Ende eines fast zweiwöchigen Streits wurde Novak Djokovic am vergangenen Sonntag nach dem Urteil des Bundesgerichts aus Australien ausgewiesen. Die Nummer 1 der Welt hatte die erste Berufung vor Richter Anthony Kelly gewonnen, aber der Einwanderungsminister Alex Hawke hatte entschieden, sein Visum zum zweiten Mal durch Ausübung seiner Befugnisse zu widerrufen.

Der serbische Meister wird seinen Titel im Melbourne Park, einem Turnier, das ihn neunmal gekrönt hat, nicht verteidigen können. Novak, Sieger der letzten drei Ausgaben des Happy Slam, muss auch das Überholen von Roger Federer und Rafael Nadal in der ewigen Rangliste der Slams verschieben.

Die Entscheidung des 34-Jährigen aus Belgrad, sich nicht impfen zu lassen, könnte sich auf seine gesamte Saison auswirken, da immer mehr Nationen die doppelte Dosis als zwingende Voraussetzung für die Einreise eingeführt haben.

Es ist eine frische Nachricht, dass ungeimpfte Spieler nicht an der Ausgabe 2022 von Roland Garros teilnehmen können.

Navratilova hat Recht mit Djokovics Problem: Alle haben es sehr schlecht gemacht

In einer Rede auf dem Tennis Channel analysierte die WTA-Legende Martina Navratilova die Ereignisse, die zu Djokovics Abschiebung aus Australien führten.

Die Amerikanerin hat vollkommen Recht, die Geschichte zu beurteilen: ein Thema, bei dem alle verloren haben. Nole, die australische Regierung, Tennis Australia, Anwälte und insbesondere das Spiel selbst. Martina sagte: „In dem Moment, in dem ich spreche, sitzt Novak Djokovic in einem Flugzeug, das ihn zurück nach Europa bringen wird.

Lassen Sie mich Ihnen zunächst sagen, dass Tennis aufgrund dieser Geschichte völlig in den Hintergrund getreten ist. Es ist wirklich eine Schande. Jeder hat in dieser Geschichte Fehler gemacht, aber es war Nole, der es sich selbst schwer gemacht hat.

Wäre der neunmalige AO-Champion wie alle anderen Spieler geimpft worden, wäre die Notwendigkeit einer medizinischen Ausnahmegenehmigung nie eingetreten." Sie wurde von Lindsay Davenport wiederholt: „Bereits im vergangenen Jahr gab es viele Kontroversen wegen der Quarantäne, der die Spieler ausgesetzt waren.

In dieser Ausgabe wurde die Nummer 1 unseres Sports stundenlang am Flughafen festgehalten und dann in ein gefängnisähnliches Hotel gebracht. Auf allen Ebenen wurden gigantische Fehler gemacht. Novak, Tennis Australia und die Bundesregierung kamen alle mit gebrochenen Knochen aus dieser Affäre heraus."