Rückblick auf Tag 8 der Australian Open: Simona Halep hat verloren!



by   |  LESUNGEN 943

Rückblick auf Tag 8 der Australian Open: Simona Halep hat verloren!

Italien hat mit Matteo Berrettini und Jannik Sinner zwei Spieler im Viertelfinale der Australian Open 2022 platziert. Mit einem außergewöhnlichen Reifetest schafft es Sinner, den Widerstand von Alex De Minaur zu brechen und auf Stefanos Tsitsipas, Sieger der Challenge gegen Taylor Fritz, zu warten.

Maxime Cressy bereitet Daniil Medvedev im Mittelteil des Tages viele Probleme. Nach einem Satz totaler Entspannung leidet der Russe unter dem Dauerdruck des Amerikaners und spielt im dritten Satz einen eher weichen zweiten Aufschlag mitten ins Tiebreak.

Der Russe schafft es immer noch, das Break mit 5: 5 im vierten Satz zu erholen und holt sich den neunundvierzigsten Karriere-Slam-Sieg. Das zweite Viertelfinale auf dem blauen Hartplatz von Melbourne Park wird gegen Felix Auger Aliassime, den Henker von Marin Cilic, ausgetragen.

Alize Cornet hat Simona Halep sensationell besiegt und schafft erstmals in ihrer Karriere den Cut des Achtelfinals bei einem Grand-Slam-Turnier. Im Viertelfinale trifft sie auf Danielle Collins, die den Marathon zu Beginn des Tages gegen Elise Mertens überstanden hat.

Auch die Nummer zwei der Welt, Aryna Sabalenka, wurde im letzten Teil des Tages von der Estin Kaia Kanepi geschlagen. Sie trifft auf Iga Swiatek, die gegen Sorana Cirstea gewonnen hat.

Das Beste und das Schlechteste aus dem Melbourne Park

Nach dem ganzen Medienrummel um diesen Sturm griff eine Plakatwand in der Nähe des Melbourne Park erneut den serbischen Meister Novak Djokovic an, diesmal auf wirklich unglaubliche Weise.

Eine der jährlichen Ankündigungen des australischen Lamms erwähnte Djokovic auf einer Werbetafel auf einem Lastwagen, der nicht allzu weit von dem Ort entfernt war, an dem die Australian Open stattfinden, und sagte: "Jeder ist zu unserem Grillfest willkommen.

Kein Djoking." Mit einem kleinen Wortspiel gegen Djokovic. MLA sagte: „Aufbauend auf der Share the Lamb-Markenplattform spiegelt die 6-wöchige integrierte Kampagne wider, wie Australien aufgrund der strengen Schließung internationaler Grenzen während der Pandemie vom Rest der Welt isoliert wurde.“ Boris Becker attackiert Alexander Zverev: „Er muss darüber nachdenken, was er getan hat.

Früher war es voller Zuversicht, aber in den letzten Wochen ist etwas aus Australien passiert. Seine große Stärke ist sein Aufschlag, aber er hat nur drei Asse und acht Doppelfehler gemacht. Er wartete zu lange an der Grundlinie und spielte einfach den Ball, in der Hoffnung, dass sein Gegner einen Fehler machen würde.

Aber dafür ist Shapovalov zu gut. Er hat den Kanadier nie wirklich unter Druck gesetzt und gepusht. Für einen Topspieler wie Zverev reicht das Achtelfinale nicht."