Stefanos Tsitsipas Kontroversen sind falsch: Entschuldigungen kommen spät



by   |  LESUNGEN 1067

Stefanos Tsitsipas Kontroversen sind falsch: Entschuldigungen kommen spät

Der griechische Tennisspieler Stefanos Tsitsipas macht oft unsympathische Äußerungen. Der griechische Meister ist nicht der Beste, wenn es darum geht, vor dem Mikrofon zu sprechen, und das hat er vor einigen Wochen bewiesen.

Am Ende des Matches gegen Rublev in den letzten ATP Finals machte Stefanos ziemlich überraschende Aussagen, die verschiedene Kritik hervorriefen. Der Top-10-Spieler veröffentlichte einige pikierte Sätze, aber insbesondere dieser ließ alle Insider etwas überrascht zurück.

Tatsächlich sagte Tsitsipas auf der Konferenz: "Es ist unglaublich, dass Andrey es geschafft hat, sich trotz der wenigen Waffen, die er hat, durchzusetzen." Äußerungen, die beleidigend wirkten und die der Russe selbst in der Konferenz mit Ärger und Verwunderung kommentierte.

Ein paar Wochen später kehrte Tsitsipas mit kühlem Kopf zur Sache zurück und machte Erklärungen, als wolle er sich für das entschuldigen, was er zuvor gesagt hatte.

Tsitsipas und die Entschuldigung an Rublev

Stefanos sprach mit Arab News und veröffentlichte die folgenden Worte: "Was ich in dieser Pressekonferenz gegen Rublev gesagt habe, war ihm gegenüber sehr unfair, ich kann sagen, dass ich mich geirrt habe.

Vielleicht aus einer anderen Perspektive sehen, ich wollte ihn für das Match gegen Ruud belasten und ihn noch besser spielen lassen. Die Gründe, warum ich diese Dinge sage, sind für jeden ziemlich offensichtlich.

Die Realität ist, dass ich Andreys Sieg im Halbfinale der ATP Finals wollte, es war der einzige Weg, die Saison in den Top 3 zu beenden, und so sprach ich so. Jetzt, Tage später, habe ich gemerkt, dass ich nicht gut gesprochen und mich falsch verhalten habe." Dann hatte Tsitsipas nette Worte für das junge russische Talent: „Er hat eine große Vielfalt an Schlägen, er ist der Marat Safin seiner Generation, hat kein eingeschränktes Spiel, sondern kann sich mit den Besten messen.

Außerdem ist er ein wirklich netter Kerl und sehr lustig. Wenn ich es bereue so zu reden? Ja tut mir leid. Es war keine gute Sache, aber ich war enttäuscht über das Ausscheiden aus den ATP Finals." Die Entschuldigung ist jedoch möglicherweise etwas spät für ein Problem gekommen, das objektiv zu lange gedauert hat.