Nick Bollettieri, der Mann, der den Tennissport geprägt hat



by   |  LESUNGEN 994

Nick Bollettieri, der Mann, der den Tennissport geprägt hat

Nick Bollettieri ist im Alter von 91 Jahren gestorben. Der historische Trainer der Tenniswelt, amerikanischer Sohn italienischer Einwanderer neapolitanischer Herkunft und gebürtiger Pelhamer, war nach Ansicht vieler einer der besten Trainer der Welt und revolutionierte diesen Sport, indem er der körperlichen Vorbereitung eine obsessive Aufmerksamkeit und dem absoluten Respekt vor der Trainingsdisziplin widmete.

Nick hat Tennis geprägt, er hat unauslöschliche Seiten in der Geschichte des Tennis geschrieben und viele der Champions trainiert, die in die Fußstapfen der Giganten der letzten Tennis-Epochen getreten sind.

Bollettieri brachte das klassische Tennis in die Zukunft, begann bei Null und brachte viele Champions hervor. Bollettieri war auch der Besitzer und Gründer der Nick Bollettieri Tennis Academy, in der er von klein auf zukünftige große Champions des Welttennis willkommen hieß und trainierte.

Die Nachricht kursierte bereits seit einigen Wochen, mit einem Post der Tochter, die die prekären Lebensumstände des inzwischen sterbenden Vaters schilderte. Er selbst hatte abgestritten, aber heute Morgen starb Nick mit diesem Spitznamen in Bradenton.

Bollettieris Name wird sicherlich in der Geschichte dieses Sports verkratzt bleiben. Zwölf seiner Spieler schafften es an die Spitze der ATP- und WTA-Rangliste: Andre Agassi, Jim Courier, Marcelo Rios, Pete Sampras, Jennifer Capriati, Jelena Jankovic, Martina Hingis, Monica Seles, Maria Sharapova, Venus und Serena Williams.

Der erste von Bollettieri geleitete Tennisspieler, der die Spitzenposition der ATP-Rangliste erreichte, war der US-Meister Jim Courier. 1993 wurde Bollettieri dann Trainer von Boris Becker, der bereits die Genugtuung hatte, die oberste Stufe des Podiums zu berühren.

Der Deutsche kam bereits als Star in seine Akademie. Das waren die letzten Jahre seiner Karriere. Ihm gelang der Sieg bei den ATP Finals in Frankfurt. Sales hingegen war die erste Spielerin, der die Spitze des WTA-Rankings erreichte.

Bollettieri kann sagen, dass er die Williams-Schwestern großgezogen, trainiert und zum Erfolg geführt hat. Der Film King Richard zeigt, wie ihr Vater sich auf die erfahrenen Hände des amerikanischen Trainers und seiner Bollettieri Tennis Academy verlassen hat, um seine Mädchen zum Erfolg zu führen.

Der Rest ist Geschichte. Serena wurde im Juli 2002 mit knapp 22 Jahren zur Nummer 1 der Welt. Venus hingegen wurde im Februar 2002 im Alter von 21 Jahren zur Nummer 1 der Welt. Einer der hellsten Stars ist zweifellos Andre Agassi.

der im Alter von nur 14 Jahren zu Bollettieris Akademie wechselte: Der Trainer gewährte ihm kostenlosen Unterricht, nachdem er wichtiges Potenzial in ihm erkannt hatte. Agassi stieg am 10. April 1995 im Alter von knapp 25 Jahren erstmals an die Spitze der ATP-Rangliste auf.

Sampras trat 1989 im Alter von nur 18 Jahren in die Akademie ein und es dauerte nur neun Monate, bis er im Alter von nur 19 Jahren und 28 Tagen sein erstes US Open gewann. Maria Sharapova zog im Alter von nur 9 Jahren von Sibirien nach Florida, um in die Bollettieri Academy einzutreten.

Mit 18 war sie bereits die Nummer 1 der Welt (die erste in Russland geborene Tennisspielerin in der Geschichte, die die Top-Rangliste anführte).