Marin Cilic über Novak Djokovics Comeback nach Australien: „Hut ab vor ihm“



by   |  LESUNGEN 1255

Marin Cilic über Novak Djokovics Comeback nach Australien: „Hut ab vor ihm“

Am Dienstag startete Novak Djokovic seine Saison 2023 in Australien mit einem 6:3, 6:2-Sieg gegen Constant Lestienne in der ersten Runde des Adelaide International 1. Es war der erste Sieg des Serben in Australien seit zwei Jahren.

In gewisser Weise schien es auch ein Abschluss der erschütternden Erfahrung der ehemaligen Nummer 1 der Welt zu sein, vor einem Jahr, im Jahr 2022, wegen seines Impfstatus aus dem Land abgeschoben zu werden. Weit entfernt in Pune, Indien, sprach am Montag, einen Tag vor Djokovics Debüt 2023, sein On-Tour-Kollege Marin Cilic über seine Rückkehr in das Land und was es für die Tour bedeutete, dass er das Jahr in

„Katastrophal“: Cilic über die Australien-Erfahrung von Djokovic

Der Kroate antwortete auf eine Frage von Tennis World Deutschland: „Hut ab vor Novak, weil er im Januar letzten Jahres eine sehr große emotionale Schwierigkeit durchgemacht hat und definitiv war, was auch immer es war, es war ihm gegenüber absolut nicht fair nicht.

Und das war katastrophal für ihn als Athlet, diese Dinge durchzustehen, es ist einfach extrem schwierig.“ Für den 34-Jährigen stärkte die Art und Weise, wie Djokovic den Rest des Jahres gestaltete – obwohl er die US Open erneut wegen fehlender Covid-19-Impfung verpassen musste – seine Leistungsfähigkeit als einer der Besten des Sports.

„(Es) beweist erneut, dass er diese herausragende Fähigkeit hat, seinen Fokus zu behalten, seine Mentalität aufrechtzuerhalten und dann im letzten Jahr immer noch einen Grand Slam zu gewinnen, also Hut ab vor ihm.

(Er) hat es geschafft, großartiges Tennis zu spielen und ein wirklich fantastisches Saisonende zu feiern. Er hat nach den US Open gespielt, wir haben in Tel Aviv und auch in Kasachstan und Bercy gespielt, und er hat fantastisches Tennis gespielt … Also ja, ich wünsche ihm absolut alles Gute für die Saison “, teilte Cilic mit.

Djokovics Rückkehr auf die Tour gleich zu Beginn der neuen Saison markiert in vielerlei Hinsicht eine Rückkehr zur Normalität auf der Tennistour. Gleichzeitig weisen bestimmte Ereignisse, die im Jahr 2022 stattfanden, auf die Änderung der Zeiten auf der Tour hin, einige Tage nach Beginn des neuen Tennisjahres.

Ein solches Ereignis war der Rücktritt von Roger Federer. Als er über das erste sprach, was in ein paar Jahren zur Routine werden wird, sagte Cilic: „Offensichtlich wollten wir alle nie, dass Roger geht, wissen Sie, weil er ein großartiger Typ ist, offensichtlich (eine) unglaubliche Inspiration nicht nur für uns weiter die Tour, sondern für viele Kinder auf der ganzen Welt.

Und so, und auch für viele dieser Next-Gen-Jungs, die jetzt an der Spitze stehen, war und ist er wahrscheinlich immer noch ein Idol. Es ist also definitiv schwierig, ihn gehen zu sehen, und die Tour wird definitiv anders sein.

Nichtsdestotrotz ist der US Open-Champion von 2014 der Meinung, dass die fortgesetzte Präsenz von Rafael Nadal, Andy Murray und Djokovic dazu beitragen wird, Federers Abwesenheit zu mildern, auch wenn es dazu beitragen wird, den Topf der Action auf der Tour interessant am Köcheln zu halten.

„Aber ich würde sagen, dass wir immer noch das Glück haben, dass Rafa spielt, Novak spielt auch und Andy spielt, sie halten immer noch diese Begeisterung für Tennis dort oben.“ Zurück in Adelaide fühlt es sich an, als hätte Novak Djokovic Marin Cilic laut und deutlich gehört. Fotokredit: Twitter