Etwas Altes, etwas Neues für Marin Cilic, der seine Ziele für 2023 ins Visier nimmt



by   |  LESUNGEN 688

Etwas Altes, etwas Neues für Marin Cilic, der seine Ziele für 2023 ins Visier nimmt

In seinem Erstrundenmatch gegen Roberto Carballes Baena bei den Maharashtra Open 2023 in Pune am Mittwoch brauchte Marin Cilic drei Sätze, um den Sieg zu holen und das Viertelfinale zu erreichen. Sein 6:3, 3:6, 6:1-Sieg kam nach zwei Stunden und zwei Minuten Spielzeit, aber Cilic schien fast das gesamte Match über die Kontrolle zu haben.

Was den Start in die neue Saison angeht, war dies ein lohnender Beginn für den Kroaten, der den Aufwärtstrend, den er letztes Jahr in seiner Form erlebt hatte, in Schwung brachte. Zu Beginn der Saison 2022 belegte Cilic den 30.

Platz der Weltrangliste. In diesem Jahr gewann er zwar ein paar Titel – in Stuttgart und St. Petersburg –, kämpfte aber weitgehend mit den Slams, kam bei den Australian und US Open nicht über die erste Runde hinaus und verlor in der dritten Runde in Wimbledon und im zweite Runde bei den French Open.

2022: Das Jahr, in dem Marin Cilic erneut auftauchte

Im Vergleich dazu hat sich Cilic im Jahr 2022, obwohl er keinen Titel gewonnen hat – er erreichte das Finale von Tel Aviv und verlor es gegen Novak Djokovic –, vor allem bei den Slams übertroffen.

Cilic verlor bei den Australian Open bzw. den US Open zwei Pflichtspiele in der vierten Runde gegen Felix Auger-Aliassime und Carlos Alcaraz. Aber sein Bestes kam bei den French Open, wo er das Halbfinale erreichte. Der 34-Jährige verlor dieses Match gegen Casper Ruud in vier Sätzen, aber die Bedeutung dieses Laufs ging aus mehreren wichtigen Gründen verloren.

Das erste war, dass Cilic, als er es in Paris so weit schaffte, neben Rafael Nadal, Novak Djokovic, Roger Federer und Andy Murray als (damals) nur noch vier Spieler auf der Profitour das Halbfinale aller Majors erreichte.

Darüber hinaus war es aus persönlicher Sicht das erste Mal seit fast vier Jahren, dass Cilic es bei einem Slam so weit geschafft hatte. Seit der Niederlage des Australian Open-Finales 2018 gegen Federer erreichte Cilic bei den Majors das Viertelfinale bei den French Open und den US Open im selben Jahr.

Da er so lange warten musste, um auf diese Weise eine Kontinuität von Spielsiegen aneinanderreihen zu können, ist es nicht verwunderlich, dass er in seiner Pressekonferenz vor dem Turnier in Pune 2022 als „ein positives Jahr“ bezeichnete.

„Ich würde sagen, dass 2022 ein sehr positives Jahr für mich war, ich muss sagen, dass es ein paar Jahre zuvor auf und ab ging, wissen Sie, auf der Suche nach der Form, (und) Covid. Weißt du, alles zusammen war nicht perfekt und ideal für einen Teil meiner Karriere, aber letztes Jahr war extrem positiv“, zitierte Cilic.

Rückblickend auf seine Ergebnisse schreibt der gebürtige Medjugorje, der als Nummer 3 der Welt eingestuft wurde, seinem Einsatz in Roland Garros zu, dass er seiner Form in der zweiten Hälfte des Jahres mehr Form verliehen hat.

„Und von diesem Zeitpunkt an bis zu den letzten paar Turnieren der Saison, würde ich sagen, war alles wirklich gut. Ich war positiv, habe im Sommer bei den US Open wirklich gut gespielt.“ Angesichts der Tatsache, dass er es unmittelbar nach seiner bemerkenswerten Leistung bei den US Open in die Titelrunde in Israel geschafft hat, ist es nur fair zu sagen, dass sich Cilics Sommer über die amerikanischen Küsten hinaus erstreckte.

Der US-Open-Titelträger von 2014, der zu diesem Zeitpunkt ins Jahr 2023 übergeht, ist sehr daran interessiert, diesen Status quo seines Spielervermögens aufrechtzuerhalten. „Alles in allem sehr enthusiastisch für dieses Jahr und der Versuch, diese Welle zu halten und sie darauf aufzubauen.

Behalten Sie immer noch den Raum, aber versuchen Sie, einen Schritt weiter zu kommen “, sagte er. Cilic tritt in Pune an, einem Turnier, bei dem diese Aussage Realität werden könnte, da seine bisherige Bestleistung bei diesem Event hier im Jahr 2018 darin bestand, das Halbfinale zu erreichen, bevor er es ins Finale im Melbourne Park schaffte.