Wer wird am Ende der Australian Open 2023 die Nummer 1 der Welt sein?

Sollten Tsitsipas und Djokovic das Finale erreichen, würden sie hier um die Tabellenspitze kämpfen. Eine Wiederbelebung des Endspiels der letzten Ausgabe der US Open.

by Ivan Ortiz
SHARE
Wer wird am Ende der Australian Open 2023 die Nummer 1 der Welt sein?

Bei den Australian Open 2023 stehen die vier besten Tennisspieler des Turniers fest. Auf der einen Seite der Auslosung kämpfen Karen Khachanov und Stefanos Tsitsipas um einen Platz im Slam-Finale: Für ersteren wäre es der erste letzte Slam-Act seiner Karriere nach zwei aufeinanderfolgenden Halbfinals in einem Grand-Slam-Turnier; Für den griechischen Tennisspieler wäre es jedoch der zweite nach dem, den er bei Roland Garros gespielt hat.

Auf der anderen Seite ist da derjenige, der den Tennisspieler aus Athen in jenem Finale bei den French Open besiegt hat, auch wenn er sich nicht mehr daran erinnert: Novak Djokovic. Auf den Serben, der Experte für Halbfinals und Endspiele im Melbourne Park ist, wartet Tommy Paul in seinem ersten Halbfinale: Er ist der Amerikaner, der den amerikanischen Traum verwirklicht hat und den vorletzten Akt erobert, nachdem er Shelton besiegt hat.

Für zwei von ihnen steht neben dem Grand-Slam-Titel noch etwas anderes auf dem Spiel: Sollten Tsitsipas und Djokovic das Finale erreichen, würden sie hier um die Tabellenspitze kämpfen. Eine Wiederbelebung des Endspiels der letzten Ausgabe der US Open.

Carlos Alcaraz und Casper Ruud kämpften in Flushing Meadows nicht nur um die Möglichkeit, den ersten Grand-Slam-Titel ihrer Karriere zu gewinnen, sondern auch um die Spitze der Rangliste: Der Spanier triumphierte und wurde die Nummer eins der Welt.

Er wird das Spiel genau beobachten: Wenn keiner von ihnen das Turnier gewinnt, wird er die Nummer eins der Welt bleiben.

Wer wird am Ende der Australian Open 2023 die Nummer 1 der Welt sein?

Die Spitze der Rangliste für Novak Djokovic ist sicherlich nichts Neues: Er ist derjenige, der die viele Wochen als Nummer eins der Welt hält, insgesamt 373.

Eine Position allerdings, die er seit dem 12. Juni 2022 nicht mehr bekleidet hat: Eine Rückkehr würde bedeuten, eine für ihn ohnehin schon rekordverdächtige Serie zu verlängern. Für Stefanos Tsitsipas hingegen, dessen beste Platzierung die Nummer drei der Welt ist, ist der Gipfel ein erträumtes, erhofftes, ja sogar berührtes Ziel: Gerade bei den letzten ATP Finals konnte ihm der Finalsieg des Turniers diese Position verschaffen, doch gegen Djokovic geschlagen musste er aufgeben und alles zurück nach Australien schicken.

Australian Open Us Open
SHARE