Venus Williams ist schockiert: Sie könnte ihren Rücktritt verkünden.

Die Hoffnung besteht darin, dass sie einen würdigen Abschied von ihrem legendären Namen haben kann.

by Weber F.
SHARE
Venus Williams ist schockiert: Sie könnte ihren Rücktritt verkünden.

Venus Williams hat ihre Frustration nach ihrer Niederlage gegen Elina Svitolina in der ersten Runde von Wimbledon zum Ausdruck gebracht und überlegt, wie es mit ihrer Zukunft weitergeht. Unter den verschiedenen Optionen steht auch der endgültige Rücktritt vom Tennis: Eine Ankündigung, die je nach Art des körperlichen Problems auch bald kommen könnte.

Die amerikanische Spielerin erlitt sofort einen Break, aber ein unglücklicher Sturz verursachte starke Knieschmerzen. Das Problem verbesserte sich nicht im Laufe der Zeit und nur ein immenser Wille trieb Williams dazu an, bis zum Ende weiterzuspielen.

In der Pressekonferenz nach dem Match erklärte Venus: "Ich bin mir nicht sicher, was passiert ist. Ich muss es überprüfen. Ich hatte Schmerzen und es war schwer, mich auf das Spiel zu konzentrieren. Das Gras ist immer rutschig.

Es war einfach Pech. Ich habe perfekt angefangen, dann hat mich das Unkraut umgebracht. Ich fühlte mich in großartiger Verfassung, aber so ist der Sport. Jetzt muss ich herausfinden, was meine nächsten Pläne sind.

Ich bin gerade ein wenig geschockt. Ich kann einfach nicht glauben, dass das passiert ist. Es ist bizarr. Ich weiß es nicht. Ich muss es noch verarbeiten. Ich hatte so viele Verletzungen, also ist es nicht einfach, das Geschehene zu verarbeiten.

Das ist nicht das, was ich für mich will. Ich habe nichts falsch gemacht, ich habe nur versucht, den Ball zu treffen. Emotionell ist das wirklich hart. Ich habe nie daran gedacht, vor dem Ende zurückzutreten: Ich habe versucht zu kämpfen und nach einem anderen Weg zum Sieg gesucht."

Venus Williams ist schockiert: Sie könnte ihren Rücktritt verkünden

Venus sprach schließlich über die erreichte Gleichberechtigung in der Welt des Tennis bei Grand-Slam-Turnieren: "Ich denke, keine Frau sollte sich Sorgen machen müssen, genauso viel bezahlt zu werden wie Männer.

Es macht mich sehr glücklich, dass keine Frau sich bei Grand Slams darüber Gedanken machen muss und sich nur auf das Tennisspielen konzentrieren kann." Nun kann Venus' Rücktritt vom Tennis natürlich jederzeit kommen.

In dem imaginären und besten Fall, den sie sich vorgestellt und erarbeitet hat, würde sie gerne im nächsten Jahr wieder spielen. Das ist nicht unbedingt eine Utopie: Venus kann alles erreichen, wenn sie es möchte.

In den ersten beiden Spielen schien sie bereits vor ihrem Sturz und ihrer Verletzung die volle Kontrolle über das Match zu haben. Dann kam die Verletzung, die mit 43 Jahren in einem Gras-Match auch für eine erfahrene Tennisspielerin wie Venus wie ein Felsbrocken wiegen kann.

Die Hoffnung besteht darin, dass sie einen würdigen Abschied von ihrem legendären Namen haben kann, entweder bei den diesjährigen US Open oder bei Wimbledon 2024. Vieles wird jedoch von der Schwere der Verletzung abhängen.

Venus Williams
SHARE