Iga Swiatek wird bei den US Open mindestens fünf Top-Konkurrentinnen haben

Aryna Sabalenka, Elena Rybakina, Coco Gauff, Ons Jabeur und auch Marketa Vondrousova. Alle Grand-Slam-Gewinnerinnen oder Grand-Slam-Finalistinnen, die sich auf den Hartplätzen der USA wohl fühlen.

by Weber F.
SHARE
Iga Swiatek wird bei den US Open mindestens fünf Top-Konkurrentinnen haben
© Foto zur Verfügung gestellt von Tennis World USA

Beim WTA 1000 in Cincinnati schied die Weltranglistenerste Iga Swiatek im Halbfinale aus, unterlag Coco Gauff in drei Sätzen. Bei den US Open 2023 muss die Titelverteidigerin des American Slam rechtzeitig ihre physische und psychische Form wiedererlangen, um das Turnier vor dem Ansturm ihrer Rivalen zu verteidigen.

Und in Flushing Meadows wird es mindestens fünf Rivalen geben, die die Nummer 1 der WTA-Rangliste in Schwierigkeiten bringen können. Aryna Sabalenka, Elena Rybakina, Coco Gauff, Ons Jabeur und auch Marketa Vondrousova.

Alle Grand-Slam-Gewinnerinnen oder Grand-Slam-Finalistinnen, die sich auf den Hartplätzen der USA wohl fühlen. Coco stammt aus dem Sieg in Cincinnati, wo sie eine hervorragende psychophysische Verfassung zeigte. Sabalenka und Rybakina werden zwar einige körperliche Probleme abarbeiten müssen, aber auf Hartplätzen sind beide gefährlich, vor allem mit Aufschlag und Vorhand.

Das zeigte das Finale der beiden in Melbourne zu Beginn des Jahres. Ons Jabeur weiß genau, wie man in New York ein Finale erreicht: Was dem dreifachen Grand-Slam-Finalisten fehlt und ein letzter mentaler Schritt, diese Gemeinheit, die nötig ist, um einen Grand Slam zu gewinnen, die es einem ermöglicht, den Druck in Schach zu halten, wie es bei den jüngsten Wimbledon-Finals 2023 nicht der Fall war.

Vondrousova hat einen Sieg in Wimbledon und kann auf Hartplätzen, auf einer Bühne wie dem Arthur Ashe Stadium, gut abschneiden. Allerdings muss sie Kontinuität finden, um Druck auf Iga Swiatek und die anderen Mädchen auszuüben.

Iga spricht über die US Open 2023

Nach der Niederlage gegen Gauff in Cincinnati erklärte Swiatek: „Es ist schwierig, eine ehrliche Analyse durchzuführen, weil das Spiel so lang war. Insgesamt bin ich mit den drei Turnieren, an denen ich teilgenommen habe, sehr zufrieden: Warschau, Montreal und hier.

Es gibt definitiv Dinge, an denen ich arbeiten möchte. Das ist immer so, wenn man verliert. Aber insgesamt habe ich heute bis zum Ende gekämpft. Darauf kann ich stolz sein. Ich wünschte auf jeden Fall, das Ergebnis wäre anders.

Coco ist eine großartige Spielerin, also denke ich, dass sie es mehr verdient hat. Aus meiner Sicht würde ich sagen, dass mein Kraftstofftank fast leer ist. Ehrlich gesagt gibt es kein großes Bedauern, da ich mit den kommenden freien Tagen zufrieden bin.

Coco hat hervorragendes Tennis gespielt. Ich muss nachsehen, aber ich denke, ihr erster Aufschlag war besser als die meisten Spiele, die wir gegeneinander gespielt haben, schneller. US Open? Wenn ich verliere, kämpfe ich immer und gebe immer mein Bestes.

Auch wenn ich nicht das beste Tennis spiele, kann ich immer noch besseres Tennis spielen als meine Gegnerinnen. Das ist eine gute Sache. Aber der Schlüssel liegt sicherlich darin, zu gewinnen. Ich werde nur an den Dingen arbeiten, die mir durch den Kopf gehen, denn es gibt Dinge, die ich bei den US Open besser machen möchte.

Endlich habe ich tatsächlich Zeit, daran zu arbeiten, denn wir hatten diese Saison nicht wirklich viel Zeit zum Training.“

Elena Rybakina Ons Jabeur Marketa Vondrousova
SHARE