Roger Federer bereit für andere Meisterwerke


by   |  LESUNGEN 407
Roger Federer bereit für andere Meisterwerke

Wann geht Roger Federer in den Ruhestand? Nach den Olympischen Spielen in Tokio 2020? Ende 2020? Nein. Federer selbst sagte, dass er in der nächsten Saison nicht aufhören wird, aber er glaubt, dass er bis zu vierzig Jahre spielen kann.

Und er hat recht, denn trotz der Jahre, die vergehen, ist er immer noch einer der drei Männer, die es zu schlagen gilt, zusammen mit Novak Djokovic und Rafael Nadal. Bei allem Respekt vor dem NextGen. Mit Rafael Nadal, der nur einen Slam von seinem Rekord entfernt ist, könnte der Schweizer Maestro versuchen, noch ein paar Jahre zu spielen, um eine neue Distanz zwischen seinem Rekord und Rafa zu schaffen.

Sein Wunsch, erneut anzutreten, um der meistbetitelte Slam-Spieler zu bleiben, ist definitiv ein sehr wichtiger Anreiz, mindestens bis 2021 fortzufahren. Nach der Niederlage in Wimbledon gegen Nole kritisierten viele die mentalen Fähigkeiten des Schweizers, der in der Lage war, zwei Matchbälle für seinen Dienst zu verschwenden.

Es ist ungerechtfertigt. Jedes Match, das Roger jetzt spielt, ist ein Geschenk für alle Tennisfans. Es kann nie anstrengend werden, einen 38-jährigen Spieler auf dem Platz fliegen zu sehen. Das Gleiche gilt für Nadal und Djokovic.

Die Wahrheit ist, dass Federer mit einer anderen Einstellung den 30. Major und nicht den 21. verfolgen würde. Es ist aber auch wahr, dass wir über den einzigen Tennisspieler sprechen, der es geschafft hat, 20 Slams zu gewinnen (zumindest bis jetzt).

Wie viele Slams werden Tsitsipas, Zverev und Kyrgios in den nächsten fünfzehn Jahren gewinnen? Wenn der Stolz, die Nummer eins zu bleiben, Federer dazu zwingt, erneut zu kämpfen und zu gewinnen, kann er der Menschheit andere Meisterwerke verleihen.

Und wie er, seine beiden großen Rivalen. Die Kritik gegen sie ist jetzt unbrauchbar, anders als vor fünf oder sechs Jahren.