Nadal besser als Djokovic: Er ist der wahre Führer von 2019


by   |  LESUNGEN 592
Nadal besser als Djokovic: Er ist der wahre Führer von 2019

Novak Djokovic und Rafael Nadal: Welcher von ihnen war der wahre Führer der Saison? Rafa wird am 4. November offiziell als Nummer 1 der neuen Welt zurückkehren, dem Datum, an dem der Serbe die im letzten Jahr in Paris Bercy und beim Londoner Finale erreichten Punkte verlor.

Fast ein Jahr später wird Nadal nach einer unglaublichen Saison wieder auf den Thron der ATP-Rangliste zurückkehren. Rafa, monumental bei Roland Garros und bei den US Open, und der Sieger auch in Rom und beim Rogers Cup spielten eine sehr regelmäßige Saison für Leistungen und Ergebnisse, auch dank der Niederlage beim Australian Open gegen Djokovic und der Niederlage im Wimbledon-Halbfinale gegen Roger Federer.

Trotz der Qualen an seinem Handgelenk sollte der Spanier beim ATP-Finale in der O2 Arena in London sein, dem einzigen Turnier, das in seiner unglaublichen Sammlung noch fehlt. Aber wie sich im Laufe des Jahres herausstellte, war Nadal vielleicht der wahre Führer in der Kontinuität der Ergebnisse während der zwölf Monate und in der Wettbewerbsfähigkeit auf allen Oberflächen, vielleicht sogar mehr als Djokovic, der zwei Majors gewann, aber mehr Momente hatte Negativ als Spanisch.

Nadal ist immer noch auf der Suche nach seinem ersten Sieg beim ATP-Finale, der eine sensationelle Saison und eine Karriere bescheinigen würde, in der er jeden erdenklichen Titel gewann. Mit nur einem Slam aus Federers Rekord scheint Nadal auch dazu bestimmt zu sein, die zwanzig Majors der Schweizer zu besiegen, und wird gleichzeitig der meistbetitelte Tennisspieler aller Zeiten im Grand Slams.

Darüber hinaus heiratete Rafa am 19. Oktober seine Freundin Francisca Perello in Palma de Mallorca, um eine stabile und dauerhafte Beziehung zu krönen, ein wahres Sahnehäubchen auf dem Kuchen seines Jahres 2019.

Kurz gesagt, nach einer solchen Saison legte Rafa den Grundstein für ein neues Königreich als Nummer eins. Dank seiner Stärke wird er ab 2020 für Ziele kämpfen, die zum ersten Mal in seiner Karriere nur einen Schritt von seiner Verwirklichung entfernt sind: Besiege Federer und gewinne mindestens einen Titel in allen ATP-Wettbewerben.