Die Großen Drei dominieren die Slams: Wo sind die, die in den 90ern geboren wurden?


by   |  LESUNGEN 384
Die Großen Drei dominieren die Slams: Wo sind die, die in den 90ern geboren wurden?

Im Jahrzehnt 2010-2019 dominierten Roger Federer, Rafael Nadal und Novak Djokovic die Slams. Wenige und seltene Ausnahmen: Andy Murray (3 Slams), Stan Wawrinka (3 Slams), Juan Martin del Potro (1 Major) und Marin Cilic (1 Major).

Von den insgesamt 40 verfügbaren Slams haben Federer, Nadal und Djokovic 32 gewonnen. Verrückte Zahlen. Was wir an dieser unglaublichen Domäne bewundern können, betrifft einen weiteren Faktor: In diesem Jahrzehnt konnte kein in den 90er Jahren geborener Tennisspieler einen Major gewinnen.

Dominic Thiem hat in den letzten zwei Jahren zwei French Open-Endspiele gegen Rafael Nadal erreicht, während Daniil Medvedev bei den US Open im September gegen die Spanier verloren hat. Die Großen Drei ließen ihren Gegnern keinen Weg: Sind sie zu stark oder sind ihre Rivalen zu inkonsistent? Generell gilt es einen ersten Faktor zu berücksichtigen: Der Generationswechsel vollzieht sich bei der ATP-Tour nur langsam, viel langsamer als in den vergangenen Jahrzehnten.

Die Entwicklung von Technologie, Ernährung und Training verlängerte die Karriere von Spielern bis zu einem Alter von über 35 Jahren und brachte sie in einigen Fällen dazu, bis zum Alter von 40 Jahren zu spielen.

All dies geht zu Lasten der jüngeren Generationen, die sich gegen die stärksten und erfahrensten Spieler durchsetzen müssen. Lassen Sie uns einen Vergleich mit dem Jahrzehnt 2000-2009 anstellen. Marat Safin gewann vor neunzehn Jahren gegen Pete Sampras bei den US Open.

Er war der erste Tennisspieler, der in den 80er Jahren geboren wurde und in diesem Jahrzehnt gewann. Nach ihm waren auch Lleyton Hewitt, Juan Carlos Ferrero, Roger Federer, Andy Roddick, Rafael Nadal, Novak Djokovic und Juan Martin del Potro erfolgreich.

Insgesamt acht in den 1980er Jahren geborene Tennisspieler gewannen im Jahrzehnt 2000-2009 mindestens einen Slam. Im folgenden Jahrzehnt änderte sich alles. Die Großen Drei sind mit einigen Ausnahmen wie Murray und Wawrinka sicherlich zu viel stärker als ihre Rivalen, aber es muss gesagt werden, dass das Niveau ihrer Gegner in diesem Jahrzehnt bei den Slams nicht außergewöhnlich war.

Tennisspieler, die in den 90er Jahren geboren wurden, konnten zwischen 2010 und 2019 keine Schwierigkeiten verursachen, außer vielleicht in den letzten anderthalb Jahren. Eine Trendwende ist in den letzten drei Ausgaben des ATP-Finales zu sehen, das von den in den 90er Jahren geborenen Tennisspielern Grigor Dimitrov, Alexander Zverev und Stefanos Tsitsipas gewonnen wurde.

Jetzt beginnt ein neues Jahrzehnt: In den nächsten zehn Jahren werden diejenigen, die in den 90er Jahren geboren wurden, mit Sicherheit einige Slams gewinnen, da Die Großen Drei nicht für immer spielen können, aber das Aufkommen von Federer, Nadal und Djokovic hat die Generation mit Sicherheit verlangsamt Veränderung.