Roger Federers Mission ist unmöglich: Besiege Djokovic in einem Slam Match


by   |  LESUNGEN 340
Roger Federers Mission ist unmöglich: Besiege Djokovic in einem Slam Match

Roger Federer denkt noch nicht darüber nach, in den Ruhestand zu gehen, im Gegenteil, nach seinem Plan sollte und könnte der Ruhestand 2021 eintreten, wenn er 40 Jahre alt sein wird. Aber ist er die richtige Wahl? Wir legen die verschiedenen Verpflichtungen mit verschiedenen Sponsoren und Marken beiseite und überlegen, was auf dem Platz passiert.

Federer konnte problemlos bis zu 40 Jahre alt spielen. Er demonstrierte es teilweise bei den Australian Open 2020, wo er mit Djokovic auch wegen einer Leistenverletzung das Halbfinale verlor. Es müssen jedoch viele Überlegungen angestellt werden.

Federers Hauptziel ist es, wieder Spaß zu haben und warum nicht versuchen, ein Slam-Turnier zu gewinnen. Ein sehr schwieriges Ziel, aber nicht ganz unmöglich. Wie auch immer, bei den Australian Open haben wir viele Dinge gesehen, die Zweifel aufkommen lassen würden.

Der Schweizer Maestro schaffte es bis ins Halbfinale, aber sein Weg zum Scheideweg gegen Djokovic hatte keine besonderen Gegner. Gegen John Millman und Tennys Sandgren kämpfte er jedoch mit einem Sieg im fünften Satz.

Roger stand in beiden Herausforderungen kurz vor der Niederlage. Man denke nur an die sieben abgesagten Matchballs gegen Sandgren. Ich hatte das Gefühl, einen großartigen Tennisspieler zu sehen, der das Turnier wahrscheinlich verlassen hätte, wenn er in der dritten oder vierten Runde gegen einen Tennisspieler wie Dominic Thiem oder Alexander Zverev gespielt hätte.

Er leidet mental zu sehr unter Djokovic. Die Situation wurde im ersten Satz des Halbfinales in Melbourne noch einmal deutlich, als die Schweizer bei Nole mit 4: 1 und 40: 0 in Führung lagen. Bei dieser Gelegenheit hatte er eine Verletzung der Leistengegend, die er gegen Sandgren zu Recht erlitten hatte.

Ab 2014 bestritten Federer und Djokovic 18 Spiele, von denen Federer nur noch 6 gewann. Von diesen 6 Siegen gibt es nicht einmal einen im Slam. Federers letzter Sieg gegen Djokovic in A-Dur geht auf das Halbfinale von Wimbledon 2012 zurück.

Nicht nur: Federer besiegte Djokovic bei den US Open 2007 vor mehr als 13 Jahren nur einmal in einem Slam-Finale. Djokovic gewann 2014 die letzten vier Slam-Endspiele gegen die Schweizer, drei davon in Wimbledon. In Zukunft wird es für Federer praktisch unmöglich sein, ein Match gegen Djokovic in den besten fünf Sätzen zu gewinnen, selbst auf den beliebten Rasenflächen von Wimbledon.

Roger kann immer noch einen Slam gewinnen, aber seine Chancen würden sich deutlich erhöhen, wenn er Djokovics Straße nicht überqueren würde. Ansonsten ist seine Mission unmöglich.