Novak Djokovic: "Medizinische Auszeiten sind keine Taktik"


by   |  LESUNGEN 353
Novak Djokovic: "Medizinische Auszeiten sind keine Taktik"

Es gibt Leute, die glauben, dass das Medizinische Auszeiten eine Taktik ist, um in einem negativen Moment eines Spiels die Kontrolle über Geist und Energie zurückzugewinnen und die Konzentration des Gegners zu brechen, aber Novak Djokovic scheint dem nicht zuzustimmen.

Jemand sagte, dass Medizinische Auszeiten oft ausschließlich eine Taktik sind, aber die Situation ist komplexer, als es scheint. Bei den Australian Open 2020 gab es einige Fälle, darunter den von Djokovic im Halbfinale gegen Roger Federer und den im Finale gegen Dominic Thiem.

Gegen Roger hatte er in seinem schlimmsten Moment des ersten Sets eine medizinische Auszeit, dank der er alle Energien und mentalen Kräfte wiedergewonnen hatte. Gegen den Österreicher befragte Djokovic das Medizinische Auszeiten zwischen dem dritten und vierten Satz, zu einer Zeit, in der Thiem mit 2: 1 punktete, mit der Möglichkeit, das Match zu gewinnen.

Nole kehrte zu Medizinische Auszeiten zurück und sah aus wie ein anderer Spieler. Er fand Selbstvertrauen und Athletik und gewann das Match im fünften Satz. Djokovic erklärte seine medizinische Auszeit gegen Thiem: „Ich hatte keine Verletzungen, es war eine seltsame Situation.

Jedes Mal, wenn ich den Ball für meinen Dienst warf, drehte sich mein Kopf und ich hatte keine Energie mehr. Ich habe versucht, Energie zurückzugewinnen und zum Glück ging es mir danach besser " Djokovic sprach auch über das Medizinische Auszeiten gegen Federer: "Gegen Roger war der Grund mehr oder weniger ähnlich, ich konnte es jetzt nicht einmal erklären.

Die Ärzte sagten mir, dass ich dehydriert sei und so viel wie möglich trinken müsse ", sagte er. Dies ist eine Diskussion, die seit Jahren andauert, aber die Regulierung gilt für alle Akteure. Dann können Sie die Frage diskutieren, um zu verstehen, ob es sich wirklich um eine Taktik handelt oder nicht. Kann es sein?