US Open 2020: Erster Slam seit 1999 ohne die Großen Drei?



by   |  LESUNGEN 4033

US Open 2020: Erster Slam seit 1999 ohne die Großen Drei?

Roger Federer, Novak Djokovic und Rafael Nadal haben untereinander 56 Grand Slam-Titel gewonnen, zum ersten Mal seit 1999 besteht jedoch die Möglichkeit, dass sie nicht an einem Grand-Slam-Event teilnehmen. Die Großen Drei sind dank ihrer Rekorde zu echten Tennislegenden geworden und haben im Laufe der Jahre zahlreiche epische Herausforderungen ausgelöst, die die ganze Welt des Sports begeistert haben.

Die Großen Dreis Dominanz bei Slam-Turnieren erreichte ein unvorstellbares Niveau. Denken Sie nur daran, dass es seit 2004 nur sechs Spielern außerhalb von Federer, Djokovic und Nadal gelungen ist, das begehrteste Ziel zu erreichen: einen Slam gewinnen.

Sie sind Gaston Gaudio (Roland Garros 2004), Marat Safin (Australian Open 2005), Juan Martin Del Potro (US Open 2009), Andy Murray (US Open 2012, Wimbledon 2013, 2016), Stan Wawrinka (Australian Open 2014, Roland Garros 2015, US Open 2016) und Marin Cilic (US Open 2014).

Diese Zahlen bringen eine weitere ungewöhnliche Statistik ans Licht: In den letzten 65 Majors haben die Großen Drei einen Rekord von 55 gewonnenen Grand Slams und nur 10 verlorenen.

US Open 2020: Erster Slam seit 1999 ohne einen zwischen Federer, Djokovic und Nadal?

Dieses Jahr 2020, das durch den durch die Ausbreitung der globalen Pandemie verursachten Gesundheitsnotstand gekennzeichnet ist, könnte auf einen Schlag eine noch beeindruckendere Zahl zurücksetzen.

Tatsächlich kündigte der Gouverneur von New York, Andrew Cuomo, an, dass die 140. Ausgabe der US Open wie geplant vom 31. August bis 13. September stattfinden wird. In Anbetracht der Verletzungen und Operationen von Federer, die ihn mindestens bis Januar 2021 halten werden, und der Aussagen von Djokovic und Nadal, die ernsthaft darüber nachdenken, den zweiten Major des Jahres auszulassen, die US Open 2020 könnten für immer in Erinnerung bleiben als: das erste Slam-Turnier ohne einen die Großen Drei seit 1999.

Wir müssen auch die offizielle Abwesenheit von Simona Halep im Damen-Einzel hinzufügen. Das letzte Mal, dass bei der Auslosung eines der vier wichtigsten Tennisturniere der Name Federer, Djokovic und Nadal nicht in die Annalen eingeprägt wurde, kehren wir zu den US Open zurück.

1999 gab Federer dank einer Wild Card sein Slam-Debüt bei Roland Garros. In diesem Jahr gelang es ihm auch, Wimbledon zu spielen, wobei er immer noch die von den Organisatoren gewährte Wild Card verwendete. Aber nicht bei den US Open, einem Turnier, bei dem er in der zweiten Qualifikationsrunde gegen seinen Landsmann Ivo Heuberger anhielt.

Angesichts der Abwesenheit von Roger Federer und des Wartens auf die offiziellen Ankündigungen von Novak Djokovic und Rafael Nadal in der Hoffnung, dass sie sich irgendwann dafür entscheiden, dort zu sein, beginnen die US Open und die gesamte Tenniswelt zu zittern.