US Open 2020: eine einmalige Gelegenheit für Thiem, Kyrgios, Medwedew



by   |  LESUNGEN 1742

US Open 2020: eine einmalige Gelegenheit für Thiem, Kyrgios, Medwedew

Von hier aus bleibt noch viel Zeit bis zu den US Open 2020. Es ist noch nicht bekannt, ob der New York Slam gespielt wird und welche Spieler in den USA spielen werden. Nach der Absage der Citi Open in Washington reduzierte sich der Sommer auf den amerikanischen Hartplätzen auf nur zwei Veranstaltungen, die Western and Southern Open und dann die US Open, beide in Flushing Meadows.

Alle warten auf Neuigkeiten von USTA, aber in der Zwischenzeit ist noch unklar, wer im USTA Billie Jean King National Tennis Center sein wird oder nicht. Wir wissen, dass Roger Federer nach seiner zweiten Operation am rechten Knie bis Anfang 2021 außer Konkurrenz sein wird.

Die dringendsten Unsicherheiten sind die von Novak Djokovic und Rafael Nadal. Aus verschiedenen Gründen ist die Anwesenheit der beiden Champions zweifelhaft. Dies bedeutet, dass Dominic Thiem, Daniil Medwedew, Stefanos Tsitsipas, Nick Kyrgios und Alexander Zverev eine wirklich einzigartige Chance haben könnten.

In der Mitte gibt es jedoch die alten Champions, die in New York sein könnten, wie Stan Wawrinka, Andy Muray und Marin Cilic, die bereit sind, den Slam zu erobern, wenn Nadal und Djokovic ausfallen würden.

Zwischen Motivationen, Anwesenheit und Abwesenheit

Rafael Nadal macht eine einfache Einschätzung: Überspringen er die US Open und spielen er im Herbst die Sandsaison in Europa.

Der Spanier ist sowohl in New York als auch in Paris Titelverteidiger, aber der Roland Garros startet erst zwei Wochen nach dem Finale der US Open und in der Mitte gibt es das ATP Masters 1000 in Madrid und Rom. Nadal konnte sich daher entscheiden, nur Madrid und die French Open zu spielen, nicht nach New York zu fliegen und vielleicht nicht einmal in Rom zu spielen.

Novak Djokovic nimmt verschiedene Einschätzungen vor, die sich eher auf persönliche Aspekte beziehen. Nach der Katastrophe der Adria Tour und den positiven Fällen bei Covid-19 ist sich der Serbe immer noch nicht sicher, ob er in New York spielen soll, insbesondere aufgrund der globalen Pandemie, die die USA heimgesucht hat.

Er und seine Mitarbeiter fragen sich, ob es besser ist, in die USA zu gehen oder direkt die Sandsaison in Europa zu spielen. Die Teilnahme ist also zweifelhaft. Mit der Abwesenheit von Federer, Djokovic und Nadal können junge Leute, Außenseiter und andere Champions den Sieg anstreben.

Dominic Thiem, zweimaliger Finalist der French Open und Finalist der Australian Open 2020, scheint am besten darauf vorbereitet zu sein, einen Slam zu gewinnen. Medwedew ist der verteidigende Finalist, daher wird er gute Chancen haben, die letzte Ausgabe zu emulieren.

Stefanos Tsitsipas und Nick Kyrgios folgen ihnen: Dem Griechen geht es auf schnellen Oberflächen gut, aber er hat immer noch Probleme mit Druck und Persönlichkeit. Kyrgios würde Kontinuität brauchen, aber ohne die Großen Drei würden seine Chancen exponentiell steigen, insbesondere auf Hartplätzen.

Alexander Zvevev ist derjenige mit den geringsten Chancen. Alte Meister wie Wawrinka und Murray, wenn sie natürlich in New York spielen würden, werden um den Sieg kämpfen. Die eventuelle Abwesenheit von Novak Djokovic und Rafael Nadal sowie die sichere Abwesenheit von Roger Federer eröffnen neue Szenarien: Alle ihre Rivalen riechen den Sieg in einem Slam.

Ein unwiderstehlicher Geschmack, selbst wenn eine Reise in ein Land, das stark vom Virus betroffen ist, in Frage gestellt wird.