Rückblick auf den 7. Tag der US Open: Djokovic hilft Federer und Nadal



by   |  LESUNGEN 352

Rückblick auf den 7. Tag der US Open: Djokovic hilft Federer und Nadal

Novak Djokovic hat bei den US Open 2020 eine einmalige Chance verpasst: Die Disqualifikation gegen Pablo Carreno-Busta, nachdem er einen Linienrichterin getroffen hatte, hat sich auf sein Turnier ausgewirkt: Er wird seinen 18.

Grand Slam nicht gewinnen können und Roger Federer und Rafael Nadal unfreiwillig beim Slam-Rennen helfen. Im Detail wurde der serbische Meister eliminiert, nachdem er versehentlich einen Linienrichterin wegen einer Geste des Zorns getroffen hatte, wobei dieser einige Minuten lang zu Boden fiel.

Djokovic bemerkte sofort, dass er etwas falsch gemacht hatte, und er ging, um den Zustand der alten Dame festzustellen, aber nach Minuten des Wartens kam der Satz! Der Serbe versuchte auch, mit den Schiedsrichtern zu verhandeln, wurde jedoch schließlich vom Turnier ausgeschlossen.

Darüber hinaus wird ein anderer Spieler als die Großen Drei zum ersten Mal seit den US Open 2016 einen Major gewinnen, als Stan Wawrinka im Finale gegen Novak Djokovic triumphierte. Bei den anderen Spielen erreichten Denis Shapovalov, Borna Coric, Alexander Zverev, Julia Putintseva und Naomi Osaka das Viertelfinale.

Petra Kvitova und Angelique Kerber wurden eliminiert.

US Open Tag 7: Was ist passiert?

Novak Djokovic über die Disqualifikation: "Diese ganze Situation hat mich traurig und leer gemacht. Ich überprüfte die Bedingungen des Linienrichters und vom Turnier sagten sie mir, dass es ihr Gott sei Dank gut geht.

Es tut mir wirklich sehr leid, dass ich ihr diesen Stress verursacht habe. Es war eine unbeabsichtigte Sache. Falsche Sache. Ich werde Ihren Namen nicht offenlegen, um Ihre Privatsphäre zu respektieren. Ich entschuldige mich bei den US Open und allen Beteiligten für mein Verhalten.

Danke und es tut mir leid. " Pablo Carreno-Busta äußerte seine Meinung klar: "Djokovics Disqualifikation ist richtig, aber er hatte einfach Pech." Stefanos Tsitsipas gegen seinen Vater: Eines der Elemente, die ihn bei seiner sensationellen Niederlage bei Flushing Meadows nervöser gemacht haben, scheint die Anwesenheit seines Vaters gewesen zu sein.

Tatsächlich ist es nicht das erste Mal, dass er seine eigene Box mit Tönen anspricht, die überhaupt nicht freundlich sind und an den Vater Apostolos gerichtet sind: "Du weißt nichts!" sagte er und ließ seinen Vater verwirrt zurück.

Roger Federer freut sich darauf, gegen die besten Tennisspieler der Welt anzutreten, um seinen Wert zu beweisen: Laut Schweizer Medien ist Federer in eine neue Phase seines gewundenen Genesungspfades eingetreten und hat damit seine Arbeitsbelastung erheblich erhöht. Ziel ist es, für die Australian Open und 2021 die bestmöglichen Bedingungen zu schaffen.