Roland Garros Tag 6 Rückblick: Zyklone Nadal und Halep, zwei RGs und Anschuldigungen!



by   |  LESUNGEN 748

Roland Garros Tag 6 Rückblick: Zyklone Nadal und Halep, zwei RGs und Anschuldigungen!

Beim Roland Garros 2020 gibt es zwei Zyklone: Rafael Nadal und Simona Halep, beide Autoren von zwei sehr überzeugenden Leistungen, und in der vierten Runde des Turniers. In der nächsten Runde auch Dominic Thiem, Jannik Sinner, Elina Svitolina, Iga Swiatek und Caroline Garcia.

Hugo Gaston eliminierte Stan Wawrinka auf sensationelle Weise. Denis Shapovalov gefiel die diesjährige Organisation des Pariser Slam nicht: "Ich denke, sie (die Organisatoren - ed.) Machen keinen guten Job. Es gibt keine Blase, besonders im zweiten Hotel.

Nach ihrer Programmierung sollte ich nach einem fünfstündigen Marathon im Herren-Doppel sein. Ich möchte nicht verwöhnt aussehen, aber das ist nicht akzeptabel. "Nick Kyrgios gegen seine Kollegen in den sozialen Medien!

Der erste, der angegriffen wurde, war Novak Djokovic für die Adria Tour. Dann war er der Protagonist eines Streits mit Boris Becker über das Verhalten einiger Tennisspieler wie Dominic Thiem, Alexander Zverev und Borna Coric in Serbien.

In den letzten Tagen griff er dann Mats Wilander an, Autor einiger Aussagen in sozialen Medien gegen den Briten Andy Murray. Kyrgios verteidigte den Tennisspieler und Freund mit interessanten Aussagen und griff dann den ehemaligen Tennisspieler und aktuellen Eurosport-Kommentator an.

Kyrgios 'Worte gegenüber Mats Wilander wurden von einer anderen Tennisspielerin, der Russin Karen Khachanov, nicht gemocht, die seine Kollegin in den sozialen Medien einlud, Wilander mehr Respekt zu erweisen. Eine echte Social-Media-Diskussion zwischen den beiden ist geboren: Viel Spaß beim Lesen auf Twitter!

Das Beste und das Schlimmste aus dem Pariser Slam

Toni Nadal sprach darüber, wie Roger Federer und Novak Djokovic konfrontiert werden müssen: "Federer hat eine bessere Vorhand und Rückhand als Sie, ebenso wie das Volley und den Aufschlag", sagte ich einmal zu Rafa.

Jetzt, da wir die Startbedingungen kennen, müssen wir überlegen, was zu tun ist, und die Dinge einfacher machen, wiederholte ich. Bei den US Open 2013 gegen Djokovic sagte ich ihm, er solle alle harten und zentralen Bälle schlagen, sich nicht zu sehr gegen ihn bewegen, weil er sonst nach Linien suchen könne.

Federer oder Djokovic? Für mich war es immer schwieriger, Spiele gegen Djokovic vorzubereiten als gegen Federer. Weil wir gegen Roger einen Plan hatten, wussten wir, dass Rafa mit seiner Rückhand und einer hohen Flugbahn hart pushen musste, damit sich die Gewinnchancen erhöhen würden.

2017 ist komplizierter geworden. "Simona Haleps Worte in der Pressekonferenz nach ihrem Sieg gegen Amanda Anisimova sind eine Hymne an Tennis: "Es wäre großartig, ein French Open im Mai und eines im September zu haben. Ich gewinne mehr, weil ich mehr lächle."