Roland Garros Tag 12 Rückblick: Kenin oder Swiatek, es wird eine junge Königin geben



by   |  LESUNGEN 860

Roland Garros Tag 12 Rückblick: Kenin oder Swiatek, es wird eine junge Königin geben

Iga Swiatek und Sofia Kenin, 22 und 19 Jahre alt, sind die Finalisten der Frauen-Singles bei Roland Garros 2020. Ein beispielloses Finale, ein neuer Gewinner des Pariser Slam und eine sehr junge Königin. Sofia will ihren zweiten Slam-Titel nach den Australian Open 2020, Iga will einer der neuen Stars der WTA Tour werden.

Ein offenes Finale, hoffentlich lustig. Auf Kosten der Expertin Petra Kvitova und der Außenseiterin Nadia Podoroska. Morgen das Halbfinale der Herren: Novak Djokovic gegen Stefanos Tsitsipas und Rafael Nadal gegen Diego Schwartzman.

Über Swiatek. Die junge Tennisspielerin hat als Idol den spanischen Meister und die Legende auf den Sandplätzen von Roland Garros Rafael Nadal, der auch weiterhin um die Eroberung des 13. Turniers kämpft. Hier ist eine Anekdote von vor ein paar Tagen.

Nach dem Sieg gegen Martina Trevisan sprach die Tennisspielerin auf der Pressekonferenz darüber: "Gestern musste ich mein Ding machen, aber ich konnte nicht widerstehen und ich sah ungefähr 30 Minuten ihres Spiels, ich konnte nicht darüber hinausgehen.

Er ist mein Lieblingstennisspieler, ich liebe es, seine Spiele zu sehen. Ich wünsche ihm alles Gute in diesem Turnier und hoffe, dass er Roland Garros zum x-ten Mal gewinnen kann. " Pablo Carreno war mit dem Verhalten von Novak Djokovic im Viertelfinale nicht sehr zufrieden.

In einer Pressekonferenz sagte er über den Serben: "Seine Verletzung? Es ist normal, nicht wahr? Er macht immer das Gleiche und in den letzten Jahren zeigt er immer Probleme, wenn er auf dem Platz kämpft. Manchmal bittet er in schwierigen Zeiten um eine medizinische Auszeit.

Ich weiß nicht, vielleicht ist es seine Art, Druck auf seine Gegner auszuüben. Am Ende spielt er weiter auf dem gleichen Level und ich weiß nicht, ob er wirklich leidet oder ob es sein geistiges Problem ist.

Vielleicht frag ihn. "

Das Beste und das Schlimmste aus dem Pariser Slam

Serena Williams war schon immer eine der engagiertesten Sportlerinnen, um auf äußerst wichtige Themen aufmerksam zu machen. In einem Interview mit Vogue wollte sie eine sehr wichtige Botschaft vermitteln, indem sie ihre Geschichte erzählte.

Sie sagte: "Ich mag, wer ich bin und wie ich bin. Ich liebe es, die schönen schwarzen Frauen in der Welt zu repräsentieren. Jetzt haben wir eine Stimme und Technologie spielt eine wichtige Rolle. Mal sehen, was uns seit Jahren verborgen bleibt; diejenigen, denen wir oft gegenüberstehen.

Dies geschieht seit Jahren. Die Leute konnten vorher nicht mit ihren Handys filmen. Viele Weiße haben mir Ende Mai geschrieben. Sie sagten: Es tut mir leid für alles, was Sie mit anderen Augen durch die Frage gehen mussten.

Verstehe nicht, weil ich nicht glaube, dass andere verstehen können. "Hier ist, wie viel Zeit die Halbfinalisten der Herren während der French Open auf dem Platz verbracht haben. Rafael Nadal, bisher nur 10 Stunden auf dem Feld in den 5 bisher gespielten Spielen.

Nach Nadal ist Stefanos Tsitsipas der Spieler, der weniger Zeit auf dem Platz verbracht hat. Novak Djokovic verbrachte etwas mehr Zeit auf dem Platz. Während der Tennisspieler, der die meiste Zeit auf dem Platz verbrachte, der Argentinier Schwartzman war, der Star des Sieges im Viertelfinale-Marathon gegen Dominic Thiem mit 13 Stunden und 34 Minuten auf dem Platz.

Der Argentinier ist sicherlich der Tennisspieler mit der größten Anstrengung in diesem Spiel, und die Experten sind gespannt, ob er im Halbfinalspiel gegen Rafa Nadal, der etwa vier Stunden weniger auf dem Feld blieb, unter der Müdigkeit leiden wird.