Naomi Osakas 2021: wieder eine Saison an der Spitze?



by   |  LESUNGEN 343

Naomi Osakas 2021: wieder eine Saison an der Spitze?

Naomi Osakas 2020 war ein großartiges Jahr, aber 2021 können die Japanerin danach strebe, die unbestrittene Königin des Frauentennis zu werde, aber Geduld und Ausdauer sind erforderlich. Eine neue Serena Williams, die danach streben kann, die Rolle der Serena in den letzten Jahren zu übernehmen.

Die Japanerin habe alles, um sich ihren Rivalen aufzuzwingen: körperliche und technische Stärke, geistige Ausdauer und Taktik. Was fehlt für eine konsequente Dominanz? Die Kontinuität, die in den vergangenen Saisons oft zwischen einem Erfolg und einem anderen bestand, hat sie irgendwie eingeschränkt.

Aber heute scheint Osaka im Vergleich zur Vergangenheit ein reiferer und vollständigerer Tennisspielerin zu sein, der bereit ist, zu dominieren. Naomi hat Leidenschaft, starke Persönlichkeit und großartige Fähigkeiten: Was werden ihre Rivalen tun, um sie 2021 aufzuhalten, wenn der Reifungsprozess fortgesetzt wird? Wo kann sie bei den Slams gewinnen? Auf schnellen Oberflächen wie den Australian Open und den US Open.

Auf den Rasenplätzen braucht man Erfahrung, aber wer weiß. In Bezug auf die Saison 2020 wurde Naomi bei den Australian Open von der 15-jährigen Cori Gauff besiegt, die es schaffte, sich mit einem Ergebnis von 6:3, 6:4 gegen die Japanerin durchzusetzen.

In der Folge werden viele Turniere aufgrund der COVID-19-Pandemie, die ab März weltweit ausbrach, abgesagt oder verschoben: Das Wimbledon-Turnier wird zum ersten Mal seit 1945 abgesagt und die Olympischen Spiele in Tokio werden auf 2021 verschoben.

In Bezug auf die Rangliste beschließt die WTA, die Punkte aller Tennisspieler innen bis 9. März 2020 einzufrieren.

Naomi Osakas 2021: wieder eine Saison an der Spitze?

Das erste Turnier, an dem Osaka nach der Pandemie teilnimmt, ist das Western & Southern Open 2020, bei dem es sich selbst aufdrängt: Sie erreichte das Finale, wo sie gegen Victoria Azarenka hätte antreten sollen, aber die Japanerin schiede aufgrund einer Verletzung aus.

Später nimmt sie an den US Open 2020 teil, wo sie im Halbfinale nacheinander Misaki Doi, Camila Giorgi, Marta Kostjuk, Anett Kontaveit, Shelby Rogers und Jennifer Brady eliminierte. Im Finale muss sie erneut gegen Victoria Azarenka antreten, gegen die sie beim Comeback mit 1: 6, 6: 3, 6: 3 gewinnt und ihr zweites US Open und ihr drittes Karriere-Slam bei ebenso vielen gespielten Finals gewinnt.

Das war auch das letzte Turnier der Saison für die Japanerin. Naomi war 2020 auch eine der großen Unterstützerinnen von Black Lives Matter. Vor kurzem wurde der ehemalige Weltranglistenerste auf Instagram gefragt, ob er die Tatsache, dass er in gewisser Weise zwei Nationalitäten besitzt, die in Japan geboren und in den USA aufgewachsen sind, als Problem wahrnimmt: "Ich sicherlich nicht, aber einige tun es.

Fast jede Woche erscheint ein neuer Artikel über diese Menschen, die mich aufgrund meiner ethnischen Zugehörigkeit und Nationalität nicht kennzeichnen können. "