Simona Haleps 2021: Es wird das Jahr der Reife sein



by   |  LESUNGEN 768

Simona Haleps 2021: Es wird das Jahr der Reife sein

Insgesamt hatte Simona Halep eine gute Saison im Jahr 2020, gewann drei Titel und holte ihren 500. Karrieresieg. Simona, die Meisterin der Dubai Tennis Championships, der Prague Open und der Italian Open, erreichte das Halbfinale bei den Australian Open und gab das Spielen der US Open aufgrund der kritischen Probleme im Zusammenhang mit der globalen COVID-19-Pandemie auf und wurde bei Roland Garros von der späteren Meisterin Iga Swiatek sensationell besiegt.

Ihr Jahr war trotz allem positiv, obwohl sie positiv auf Coronavirus getestet wurde. Auf Twitter sagte sie: "Ich wollte, dass jeder weiß, dass ich positiv auf Covid-19 getestet habe. Jetzt bin ich isoliert und erholt mich von einigen milden Symptomen.

Mir geht es gut, wir werden es zusammen schaffen. Nach einer positiven Saison in Rom wird es kein schlechtes Spiel sein, sie zu ruinieren. Ich bin froh, hier in Paris gewesen zu sein, obwohl es mir ein bisschen langweilig ist, eingesperrt zu sein.

Es war auf jeden Fall wichtig, dieses Turnier spielen zu können. Australian Open? Ich habe von der Hypothese einer 14-tägigen Quarantäne nach unserer Landung in Australien gehört, aber es wäre kein Problem, wenn die Blase entstehen würde.

Wir könnten spielen. Jetzt ist es noch früh, dann werde ich verstehen, wie ich mich organisieren kann. "

Simona Haleps 2021: Es wird das Jahr der Reife sein

Was kann man jetzt von ihrem 2021 erwarten? Simona, die mit ihrer beträchtlichen mentalen Stärke aufgeladen ist, erreicht jetzt den Höhepunkt ihrer mentalen, physischen, technischen und taktischen Reife.

Erfahrung, bittere Niederlagen und süße Siege haben ihr die Dosis Erfahrung gegeben, die vielen jungen Tennisspielerinnen, selbst Grand Slam-Champions, fehlt. Erfahrung, die in den heikelsten Momenten der Saison von grundlegender Bedeutung sein kann.

Eine Saison, die, wenn alles gut geht, lang sein wird, einschließlich des olympischen Turniers. Eine Saison, in der die Athleten auch verstehen müssen, wann es Zeit ist, sich auszuruhen und Nein zu einem Turnier zu sagen.

Programmierung und Erfahrung, kombiniert mit den bemerkenswerten Fähigkeiten von Halep: Eine gewinnbringende Mischung, die es der Rumänin ermöglicht, sich allen Turnieren zu nähern, die sie spielen möchte, beginnend als einer der Favoriten.

Wo vor allem? Wahrscheinlich bei den Roland Garros und den Australian Open. Trotz der Konkurrenz wird es heftig sein. Sie sagte kürzlich in einem Interview: "2014 hat Tennis mein Leben verändert. Ich habe mein erstes großes Finale bei Roland Garros gespielt.

Kein rumänischer Tennisspieler hatte seit 1978 jemals ein Grand-Slam-Finale gespielt. Emotionen explodierten und alle hatten hohe Erwartungen an meine Zukunft. Sie begannen zu denken, dass ich einen Grand Slam-Titel gewinnen könnte.

Ich wurde plötzlich populär. Die Leute auf der Straße erkannten mich und baten um Fotos und Autogramme. Dies war eine große Veränderung, es war schwierig zu handhaben, aber ich habe in dieser Zeit viel gelernt.

Ich habe versucht, die Aufmerksamkeit zu genießen, aber es war stressig, weil es viel Energie benötigte. Ich wollte nicht den Fokus auf meine Karriere verlieren. Ich habe versucht, ein Gleichgewicht zu finden. Ich war großzügig und offen für die Fans, konzentrierte mich aber gleichzeitig auf die harte Arbeit, um auf dem Platz Ergebnisse zu erzielen. "