Maria Sharapova verrät: "Hier ist, was ich mit meinem ersten Geldscheck gemacht habe"



by   |  LESUNGEN 6383

Maria Sharapova verrät: "Hier ist, was ich mit meinem ersten Geldscheck gemacht habe"

Mit ihren 38 Millionen US-Dollar, die sie im Laufe ihrer Karriere verdient hat, ist die ehemalige WTA-Nummer eins Maria Sharapova die dritte in dieser speziellen Rangliste: nur Serena und Venus Williams gehen mit 93 bzw. 41 Millionen Dollar voraus.

Masha, der bei den Olympischen Spielen 2012 in London fünf Grand-Slam-Titel, ein WTA-Finals und eine Silbermedaille gewann, verließ die Welt des professionellen Tennis im Januar 2020, nachdem sie in der ersten Runde der Australian Open gegen die Kroatin Donna Vekic verloren hatte.

Heute hat die junge Russin eine Karriere als sehr erfolgreiche Unternehmerin begonnen, die bereits seit einigen Jahren die berühmte Zuckerwarenlinie Sugarpova besaß.

Sharapovas Liebe zur Kunst und zu Luxusschmuck

In einer kürzlich veröffentlichten Instagram-Geschichte teilte der Champion im Vogue Magazine einen Artikel über die Italienerin Elsa Peretti mit, Die bekannte international bekannte Designer ist in den letzten Tagen leider verstorben und hat geschrieben: "Mit meinem ersten Geldscheck von den Turnieren habe ich die Stücke erworben, die Elsa Peretti für Tiffany gemacht hat", hinzufügen des Emoticon eines traurigen Gesichts und eines gebrochenen Herzens.

Sharapova, die sich schon immer für die Welt der High Fashion und Business interessiert hat, hat wiederholt die Bedeutung ihrer Reisen um die Welt für das Wachstum ihrer Leidenschaft in der Welt der Kunst, auch im Bereich der Architektur, betont.

Wie unter anderem von Essentially Sports veröffentlicht, behauptete Maria einmal, zahlreiche Fotos der vom Designer-Duo Frank-Perry entworfenen Gebäude gemacht zu haben, denn "angezogen von ihrem Aussehen, wie unterschiedlich sie sind und der Tatsache, dass sie normalerweise im Vergleich zur alten Architektur stehen, haben sie etwas so Neues und Anderes."

Der jüngste Grand-Slam-Erfolg die Sibirierin wurde 2014 bei Roland Garros verzeichnet: Die Russin besiegte Ksenija Pervak, Tsvetana Pironkova, Paula Ormaechea, Samantha Stosur, Garbine Muguruza, Eugenie Bouchard und die Rumänin Simona Halep im Finale mit 6: 4, 6: 7, 6: 4.

Fotokredit: Tennis Circus