Leylah Fernandez: Ich hatte das Glück, Maria Sharapova zu treffen



by   |  LESUNGEN 1965

Leylah Fernandez: Ich hatte das Glück, Maria Sharapova zu treffen

Die kanadische Tennisstar Leylah Fernandez sagte, sie habe "Glück", die Chance zu haben, sich mit Maria Sharapova zu treffen und Ratschläge von der ehemaligen Nummer 1 der Welt zu erhalten. Fernandez, die bei den US Open einen atemberaubenden Lauf hinlegte, bevor sie im Finale gegen Emma Raducanu verlor, traf auf Sharapova bei der Met Gala.

Nach ihrem herausragenden Lauf bei den US Open ist die Erwartung von Fernandez, sich weiter zu verbessern und weitere großartige Ergebnisse zu erzielen. "Ich hatte das Glück, Maria Sharapova bei der Met (Gala) zu treffen.

Wir haben uns ein bisschen unterhalten und sie hat mir einige gute Ratschläge gegeben. Sie hat mir ihre eigenen Erfahrungen erzählt und wie sie zurückkommen konnte," Fernandez enthüllte laut Tennis Majors.

Bianca Andreescu lobte Fernandez

Andrescu, die US-Open-Champion von 2019, freute sich über den Erfolg ihres Landsfraus Fernandez. "Erstaunlich. Wirklich erstaunlich. Ich freue mich sehr für sie ... hoffentlich spielen wir viele Finals gegeneinander und mit (Billie Jean King Cup).

Ich denke, wir sind ein wirklich großartiges Team", sagte Andreescu über Fernandez' Lauf ins US-Open-Finale. In der Zwischenzeit unterstützte Sharapova auch die vierfache Grand-Slam-Siegerin Naomi Osaka und bestand darauf, dass die Japanerin auf und neben dem Platz eine großartige Person ist.

"Wir alle müssen Athleten, die schwere Zeiten in ihrer Karriere durchmachen, unglaublich unterstützen. Naomi ist eine unglaubliche Athletin und ein wunderschöner Mensch, der eine sehr lange Karriere vor sich hat", sagte Sharapova über Osaka.

„Wir alle müssen die Entscheidungen respektieren, die Spieler in Zeiten der Verletzlichkeit treffen, wenn sie sich niedergeschlagen fühlen oder nicht ihr bestes Tennis spielen. Um ehrlich zu sein, wissen nicht viele Leute, was hinter den Kulissen vor sich geht und wie sich die Spielerinnen fühlen.

Sie sehen nur das Tennisspiel und was auf dem Platz passiert. Je mehr Unterstützung wir bieten können, desto besser werden sie sein und desto besser werden sie spielen." Fotokredit: Getty Images