Maria Sharapova: "Naomi Osaka muss für ihre Entscheidungen respektiert werden"



by   |  LESUNGEN 1470

Maria Sharapova: "Naomi Osaka muss für ihre Entscheidungen respektiert werden"

In ihrer Karriere hat Maria Sharapova fünf Grand-Slam-Turniere gewonnen (1 Australian Open, 2 Roland Garros, 1 Wimbledon und 1 US Open) und ist eine von zehn Spielerinnen in der Geschichte, die den Karriere Grand Slam absolviert haben, erreichte am 9.

Juni 2012 mit dem Sieg ihres ersten Roland Garros einen Meilenstein. Sie verfügt auch über 36 Einzelturniere, darunter das WTA-Finals im Jahr 2004, und zwölf Turniere der Premier-Kategorie. Sie hat insgesamt 21 Wochen lang fünfmal den ersten Platz der Weltrangliste im Einzel belegt und ist damit die erste russische Spielerin in der Geschichte, die Spitze der Rangliste anführt.

Am 22. August 2005 wurde sie mit 18 Jahren zum ersten Mal und im Juli 2012 zum letzten Mal die Nummer eins. Sie wurde fünfmal mit dem ESPY Award als beste Tennisspielerin ausgezeichnet (2005, 2007, 2008, 2012 und 2014). Naomi Osaka hingegen hat sieben WTA-Titel von elf in ihrer Karriere gespielten Finals gewonnen und vier Grand-Slam-Turniere gewonnen: die US Open 2018 und 2020 und die Australian Open 2019 und 2021.

Nach dem ersten australischen Erfolg erreichte sie am 28. Januar 2019 als erste Asiatin den ersten Platz der Weltrangliste. Sie war die erste Japanerin, die einen Grand-Slam-Titel gewann und die dritte in der Open-Ära, die sich für das WTA-Finals qualifizierte.

In den Jahren 2019 und 2020 war sie die bestbezahlte Sportlerin aller Zeiten und verdiente 37 Millionen US-Dollar bzw. 60 Millionen US-Dollar. Am 23. Juli 2021, bei den Olympischen Spielen 2020 in Tokio, war sie die Fackelträgerin, die das olympische Kohlenbecken entzündete.

Sharapova über Osaka

Während des letzten veröffentlichten Interviews sprach Sharapova, ehemalige russische Tennisspielerin, die sich vor einem Jahr vom Tennis verabschiedet hat, über den besonderen Moment, den der junge japanische Star Naomi Osaka erlebt.

Von Roland Garros 2021 bis heute sprach Naomi über ihre psychischen Probleme, was sie auch dazu veranlasste, ihre Zukunft im Tennis zu hinterfragen. Sharapova sagte: "Wir sollten alle Athleten unterstützen, die schwierige Zeiten durchmachen.

Naomi Osaka ist eine unglaubliche Tennisspielerin und eine fantastische Person, die eine glänzende Zukunft vor sich hat. Sie müssen die Entscheidungen respektieren, die Menschen in einer Zeit starker Verletzlichkeit treffen.

Die Leute wissen nicht, was hinter den Kulissen vor sich geht oder wie sich eine Spielerin fühlt. Wir müssen alle unterstützen: Je mehr Unterstützung wir den Spielerinnen geben, desto mehr werden sie spielen und sich besser fühlen.

Auch an schwierigen Tagen muss ein Sportler an Pressekonferenzen teilnehmen, eine professionelle Einstellung haben und über Tennis sprechen."