Trainer:Die junge Sharapova war introvertiert,aber ihr Selbstvertrauen war himmelhoch



by   |  LESUNGEN 1201

Trainer:Die junge Sharapova war introvertiert,aber ihr Selbstvertrauen war himmelhoch

Trainer Gabe Jaramillo sagt, es habe nicht lange gedauert, bis ihm klar wurde, dass Maria Sharapova eine besondere Spielerin war. Als Sharapova zur Nick Bollettieri Academy kam, dachte Jaramillo, sie sei introvertiert, aber jemand mit einem großen Maß an Selbstvertrauen.

Eines der ersten Dinge, die an Sharapova auffielen, war ihre Mentalität eines Champions. "Sie war eine besondere Spielerin, seit sie 9 Jahre alt war", sagte Jaramillo gegenüber Punto de Break, wie auf Sportskeeda zitiert.

„Sie wirkte wie ein harmloses kleines Mädchen, bis sie den Schläger in die Hand nahm. Dort zeigte sie ihre Champion-Mentalität. Sie traf den Ball immer mit viel Selbstvertrauen. Maria war immer ein sehr selbstbewusstes Mädchen, sie war sehr introvertiert, aber sie hatte das größte Selbstvertrauen der Welt, das hat ihr geholfen, dorthin zu gelangen, wo sie es getan hat."

Sharapova über ihre Anfänge im Tennis

Als sich herausstellte, dass Sharapova extrem talentiert für Tennis war, brachte ihre Familie Opfer und zog von Russland in die Vereinigten Staaten um, um ihr bessere Erfolgschancen im Tennis zu geben.

„Meine Eltern stammen beide aus Weißrussland, und wegen der Explosion von Tschernobyl und meiner Mutter, die damals mit mir schwanger war, zogen sie nach Sibirien, also wurde ich dort geboren. Im Alter von zwei Jahren zogen wir nach Sotschi, einer viel komfortableren Stadt, und dort fing ich an, Tennis zu spielen“, sagte Sharapova im Podcast „Never Stand Still“.

„Im Alter von fünf Jahren ging ich in diese kleine Klinik in Moskau, die von Martina Navratilova geleitet wurde, und sie sagte meinem Vater, wir müssten aus Russland verschwinden. Diese Bedingungen für einen Sportler sind in den USA, insbesondere in Florida, viel besser, und mein Vater hat es nie bereut.

Er hat mit meiner Mutter gesprochen. Sie ging ein großes Risiko ein, und mein Vater und ich flogen ohne sie in einem Flugzeug nach Florida. Im Nachhinein denke ich, dass dies die Jahre sind, die Ihre Geschichte prägen.

Ich hatte so viel Glück, dass ich mich in diesen Sport mit dem Schlagen von Vorhand und Rückhand verliebt habe."