Marion Bartoli rät Emma Raducanu, Maria Sharapova um Rat zu fragen



by   |  LESUNGEN 502

Marion Bartoli rät Emma Raducanu, Maria Sharapova um Rat zu fragen

Die Wimbledon-Siegerin von 2013, Marion Bartoli, hat Emma Raducanu geraten, sich an Maria Sharapova zu wenden und Rat und Tipps von der Russin einzuholen, die vor fast 20 Jahrzehnten in der Situation der Britin war. Sharapova war gerade 17, als sie ihren ersten Grand-Slam-Titel holte, und bald folgten die Top-Platzierung und die lukrativen Sponsoring- und Endorsement-Deals.

Jetzt ist Raducanu eine 19-jährige Grand-Slam-Meisterin und eine der marktfähigsten Tennisspielerinnen. Raducanu hat seit ihrem Sieg bei den US Open mit ihrem Spiel zu kämpfen, und einige machen die Sponsoring-Verpflichtungen für ihre schlechten Ergebnisse verantwortlich.

Nachdem sie ihren ersten Grand-Slam-Titel gewonnen hatte, war Sharapova viele weitere Jahre eine großartige Spielerin und beendete ihre Karriere mit fünf Major-Titeln.

Bartoli: Raducanu sollte sich von Sharapova beraten lassen

„Für Emma, ​​weil sie so jung gewonnen hat, offensichtlich mit all den Verträgen und Sponsorings, die sie unterschrieben hat, dem Druck, dem sie sich stellen muss – ich meine, ich kann es mir nicht vorstellen“, sagte Bartoli gegenüber Eurosport.

„Es ist so gewaltig. Es braucht jemanden, der so besonders ist, um damit umzugehen. Sie sollte sich vielleicht einen Rat von Maria Sharapova holen, die es geschafft hat. Maria brauchte ein wenig Zeit, bevor sie den zweiten (Grand Slam) gewann, aber dann erreichte sie insgesamt fünf (Titel).

Du musst nett zu dir sein. Gönnen Sie sich ein wenig Zeit. Sie müssen nur jedes Mal diese starken Ergebnisse erzielen, es mag kein Gewinn sein, aber Viertelfinale, Halbfinale, vielleicht ein Finale." Raducanu wird von Sharapovas Agent Max Eisenbud vertreten.

In einem kürzlichen Interview mit Eurosport bestritt Eisenbud nachdrücklich, dass Sponsoring-Verpflichtungen Raducanu in irgendeiner Weise negativ beeinflussen. Raducanu beeindruckte vor ihren Heimfans in Wimbledon nicht, als sie in der zweiten Runde gegen Caroline Garcia eine Niederlage erlitt.

Jetzt nimmt sich Raducanu eine Auszeit und wird voraussichtlich Anfang August bei den Citi Open in Washington wieder aktiv sein.