Michael Joyce spricht über die Rivalität zwischen Maria Sharapova und Serena Williams



by   |  LESUNGEN 937

Michael Joyce spricht über die Rivalität zwischen Maria Sharapova und Serena Williams

Michael Joyce verriet, dass er das Gefühl hatte, Maria Sharapova habe den größten Respekt vor Serena Wiliams, merkte aber auch an, dass die Russin dies ihm gegenüber nie direkt zugegeben habe. Joyce, der Sharapova zwischen 2004 und 2011 trainierte, führte die Russin zu drei ihrer fünf Grand-Slam-Titel.

Viele Jahre lang galt Sharapova als eine der besten Spielerinnen der Welt. Doch Williams zu schlagen, war für Sharapova fast unmöglich, denn die Amerikanerin gewann 20 ihrer 22 Begegnungen. "Ich denke, dass Maria im Endeffekt wahrscheinlich mehr Respekt vor Serena hatte als vor jeder anderen Spielerin", sagte Joyce im Podcast von Tennis Channel, wie Sportskeeda berichtet.

Ich sage das nur auf der Grundlage dessen, was ich denke. Sie hat es nie gesagt, aber ich habe das Gefühl, dass Maria immer das Gefühl hatte, dass sie, egal gegen wen sie spielte, immer eine Chance hatte. Sloane Stephens mag sie schlagen, aber Maria hatte immer das Gefühl, dass sie das Blatt wenden kann, wenn sie durchhält und zäh ist.

Aber es gab einen Punkt bei Serena, an dem es so war, als würde Serena ihr bestes Spiel zeigen. Ich denke, Maria war in gewisser Weise ziemlich vorhersehbar, was ihr Spiel angeht, und Serena hatte drei bis vier Jahre lang diese Phase, in der sie sie einfach umgehauen hat."

Sharapova führte die Duelle gegen Williams einmal an

Es gab eine Zeit, in der Sharapova das direkte Duell gegen Williams anführte. Als Williams und Sharapova 2004 in Miami zum ersten Mal aufeinander trafen, gewann die Amerikanerin in geraden Sätzen.

Vier Monate später, in Wimbledon, revanchierte sich Sharapova, indem sie Williams schlug und 2004 ihren ersten Grand-Slam-Titel in Wimbledon gewann. Später im Jahr trafen Sharapova und Williams erneut aufeinander, als die Russin die Amerikanerin bei den WTA Finals besiegte.

Nachdem sie zwei ihrer ersten drei Matches gewonnen hatte, verlor Sharapova jedes ihrer nächsten 19 Matches. Sharapova genießt jetzt ihren Ruhestand, während Williams noch aktiv ist. Anfang dieses Monats begrüßte Sharapova ihr erstes Baby.