Maria Sharapova ist eine Meerjungfrau auf See im Urlaub in Polynesien



by   |  LESUNGEN 1111

Maria Sharapova ist eine Meerjungfrau auf See im Urlaub in Polynesien

Maria Sharapova ist eine Tennisikone, aber jetzt steht die schöne sibirische Tennisspielerin vor einem neuen Leben. Bereits im Februar 2020 gab die Tennisspielerin ihren Rücktritt bekannt und stellt sich nun ihrem neuen Weg als verheiratete Frau und Mutter eines kleinen Kindes.

Sharapova sprach in einem interessanten Interview und veröffentlichte interessante Aussagen. Hier sind ihre Worte: „Die Rolle der Mutter muss an einem bestimmten Punkt in deinem Leben ankommen, ich fühlte mich bereit und um die Wahrheit zu sagen, es war etwas, wovon ich immer geträumt habe.

Ich habe ein sehr gutes Verhältnis zu meiner Mutter, wir stehen uns sehr nahe und teilen viel, wir stehen uns nahe und auch aus diesem Grund wollte ich einen Sohn haben, um meine Erfahrungen mit ihm zu teilen. Ich freue mich darauf, ihn wachsen zu sehen, und ich lerne auch neue Dinge.

Jeder Tag ist ein neuer Tag, es gibt immer etwas zu lernen und es ist eine schöne Herausforderung." Die ehemalige Tennisspielerin fährt fort: "Der sportliche Aspekt ist auch sehr anspruchsvoll, er hält dich jeden Tag auf dem Boden.

Tennis war etwas, was ich jede Woche machen wollte, jenseits von Gewinnen und Verlieren. Ich musste mich immer wieder neu erfinden und herausfordern und fühlte mich nicht wohl. Ich weiß nicht, ob es schwieriger ist, Tennisspielerin oder Mutter zu sein, sagen wir einfach, beide Rollen sind sehr anspruchsvoll." Maria sprach dann über ihren Sohn Theodore, den wahren Protagonisten des Interviews: „Er ist ein vorbildliches Kind, ich rede oft mit ihm und bete, dass er einen ruhigen Tag hat.

Zum Glück ist er sehr gut, ich hatte Glück muss ich sagen. Auch wenn ich ihn stille, bin ich immer hungrig, ich habe das Gefühl, immer etwas essen zu müssen, und dieses Ding fasziniert mich." Außerdem fuhr Maria fort: „Das war das schnellste Jahr meines Lebens, es ist wie im Flug vergangen.

Ich freue mich auf diesen Lebensabschnitt, fühle mich wie in den ersten Lebensmonaten und sehe, dass alles in Ordnung ist. Ich bin neugierig zu verstehen, wie sich mein Leben entwickeln wird, zwischen Arbeit und Familie, und das Wichtigste ist, die richtige Balance zu finden." Unterdessen genießt Maria ihren Urlaub in Polynesien, wo sie vor ein paar Tagen ein Foto von ihr in einem Badeanzug mitten im kristallklaren Meer teilte, während sie einen Mantarochen streichelte, wie eine Meerjungfrau, die aus dem Meer kommt.