Maria Sharapova gegen Serena Williams: eine unvergessliche Fehde



by   |  LESUNGEN 2285

Maria Sharapova gegen Serena Williams: eine unvergessliche Fehde

Maria Sharapova und Serena Williams: immer gegen, auf und neben dem Platz! Zusätzlich zu ihren denkwürdigen Herausforderungen, angefangen mit dem Sieg Russlands in Wimbledon 2004 bis heute, stachen sich die beiden Spieler oft gegenseitig und feuerten auch vom Platz zurück.

Serena war ein Albtraum für ihre Rivale: In 22 Spielen gewann Serena 20, Masha gewann Wimbledon und das WTA-Finale 2004. Eine ihrer wichtigsten Meinungsverschiedenheiten ereignete sich am Vorabend von Wimbledon 2013. In einem Interview mit dem Rolling Stones Magazin sagte Serena: "Maria beginnt jedes Interview mit: Ich bin glücklich oder ich habe Glück.

Es ist langweilig! "Sharapovas Antwort auf der Wimbledon-Pressekonferenz ging um die Welt: Ich habe großen Respekt vor Serena und vor dem, was sie gewinnen konnte. Ich denke jedoch, sie sollte über ihre Erfolge sprechen und nicht über den ganzen Rest.

Wenn sie über etwas Persönliches sprechen möchte, könnte sie uns von der Beziehung zu einem Mann erzählen, der sich einmal geschieden hat und jetzt auch eine Tochter hat. Sie könnte uns das sagen und nicht Dinge, die sie nicht betreffen.

" Eisenbud, Sharapovas Agent, sprach kürzlich in einem Interview über die Beziehung zwischen Maria und Serena: „Für mich hasst Serena Maria. Das ist mein Eindruck. Sie spielt nicht gern gegen Maria. Alles geht zurück auf das Wimbledon-Finale 2004.

Von diesem Moment an reicht es aus, Williams Gesicht anzusehen, wenn sie gegen Sharapova spielt. Es ist anders. Serena will den Ball an jedem Punkt zerstören. Ich weiß nicht, wie viel Geld Williams auf der Bank hat, aber Maria hat sicherlich mehr Sponsoring-Deals.

Es ist zweifellos mehr auf dem Markt gefragt. " Eine Rivalität zwischen Maria Sharapova und Serena Williams, die fast 16 Jahre dauerte und über die Tennisplätze hinausging und Seiten mit Magazinen und dem Gemurmel der Menge und der Fans füllte.