Maria Sharapova über die Dopingsuspension 2016: "Es war die Schuld meines Agenten"



by   |  LESUNGEN 2274

Maria Sharapova über die Dopingsuspension 2016: "Es war die Schuld meines Agenten"

Während eines Interviews ernannte die ehemalige Tennisspielerin Maria Sharapova den damaligen Manager Max Eisenbud und beschuldigte: "Wenn mehr Leute in einem Team sind, hat jeder seine eigene Aufgabe. Ich arbeitete mit dem Arzt zusammen und sagte meinem Manager, er solle alle verbotenen Medikamente überprüfen.

Es war Ende 2015 und er hatte persönliche Probleme. Er hat es nicht getan und wir wissen, wie es ausgegangen ist. Es war ein schwerer Fehler. Die ITF beschuldigte mich, ich habe mich vor der Einnahme von Meldonium versteckt, aber in Wirklichkeit habe ich das nie getan, es war sehr schmerzhaft und ich fühlte mich verwundbar.

Ich war immer bereit, für das zu kämpfen, was ich für mein Recht halte. Als das Gericht mit der ITF nicht einverstanden war, fühlte ich mich frei. Die Wahrheit ist, dass ich mich nie versteckt habe, um das Meldonium zu nehmen.

" Es hatte monatelang gewartet und endlich ist der Dokumentarfilm über Maria Sharapova gekommen. Die ehemalige russische Tennisspielerin sprach über Movistars #Vamos über einige Höhepunkte ihrer Karriere und konzentrierte sich vor allem auf die Disqualifikation wegen Dopings aufgrund der positiven Einstellung im Meldonium 2016, einer der wahrscheinlich hässlichsten Folgen ihrer Karriere.

Die sibirische Meisterin war einige Zeit an der Weltspitze, sie wurde von allen gefeiert und das war einer der schwierigsten Momente und schien das Ende einer Ära zu sein.

Maria Sharapovas Worte über ihre Dopingsuspension

Während des Interviews sagte Maria: "Ich habe eine E-Mail von der International Tennis Federation erhalten, normalerweise haben sie einfache E-Mails verschickt, aber diese hat insbesondere über Doping gesprochen und ein Medikament namens Meldonium erwähnt.

Ich ging zum Wörterbuch, um nach dieser Substanz zu suchen, ich kannte diese Substanz nicht perfekt, dann las ich Miteronato und verstand alles, ich wusste, was es war. Als junger Mann begann ich mit der Einnahme, weil ich gesundheitlich krank war.

Mein Vater suchte einen Arzt in Russland (er tat es zu meiner Sicherheit), aber dieser Arzt hatte keine großen Erfahrungen mit Sportlern. In Russland gab er mir dieses Medikament, das ohne Rezept eingenommen werden kann, wie Aspirin.

Ich wurde von 2006 bis 2015 getestet und hatte nie Probleme. Im Januar 2016 erhalte ich diese Nachricht und stelle fest, dass das Meldonium illegal geworden ist. Ehrlich gesagt war es wirklich enttäuschend herauszufinden, dass andere Verbände vor dieser Sache gewarnt haben, während mich niemand gewarnt hat.

" Dann sagte die Russin: Nach der Pressekonferenz, bei der ich vor allen Leuten ausgehen musste, beschloss ich, alle sozialen Netzwerke von meinem Telefon zu löschen. Ich musste mich selbst und meine geistige Gesundheit schützen.

Ich erinnere mich, dass meine Mutter mir sagte, dass nichts passieren würde, wenn ich nicht mehr Tennis spielen könnte, aber in diesem Moment fühlte ich mich sehr klein. Er hat mehrere Wochen mit mir geschlafen und mich begleitet. "